Weihbischof Voß stirbt nach langer Krankheit

Trauer

SELM Weihbischof Dr. Josef Voß ist am Mittwoch seinem langen Krebsleiden erlegen. Er wurde 72 Jahre alt. Nicht nur im Bistum Münster herrschen Trauer und Betroffenheit nachdem das Bistum Münster den Tod von Josef Voß bekannt gab. Der Regionalbischof des Kreisdekanats Coesfeld war auch für Selm, Olfen und Nordkirchen zuständig.

16.12.2009, 18:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weihbischof Dr. Josef Voß.

Weihbischof Dr. Josef Voß.

Papst  Johannes Paul II. ernannte ihn 1988 zumTitularbischof von Thisidou  und zum Weihbischof in Münster. Er war als solcher für die  Region Coesfeld / Recklinghausen tätig. Seit 1990 ist Weihbischof Voß Residierender Domkapitular. Seit 1995 leitete er das Referates Ausländerseelsorge in der Hauptabteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat.  

Papst  Johannes Paul II. ernannte ihn 1988 zumTitularbischof von Thisidou  und zum Weihbischof in Münster. Er war als solcher für die  Region Coesfeld / Recklinghausen tätig. Seit 1990 ist Weihbischof Voß Residierender Domkapitular. Seit 1995 leitete er das Referates Ausländerseelsorge in der Hauptabteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat.  

Lesen Sie jetzt