Westfalentarif ist seit dem 1. August teurer, bietet aber mehr Tickets

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Westfalentarif ist zum 1. August teurer geworden. Das Unternehmen spricht von einer „moderaten Anhebung“. Die Kunden sehen das allerdings anders.

Selm

, 09.08.2019 / Lesedauer: 2 min
Westfalentarif ist seit dem 1. August teurer, bietet aber mehr Tickets

Wer für Bus- und Bahnfahrten den Westfalentarif nutzt, muss seit 1. August mehr zahlen. © RVM

Fahren mit Bus und Bahn ist teurer geworden: Die Ticketpreise im Westfalentarif sind zum 1. August im Durchschnitt um 2,1 Prozent gestiegen. Darauf macht die Westfalentarif GmbH in einer Pressemitteilung aufmerksam.

Für ein Einzelticket von Selm nach Lüdinghausen bezahlt man aktuell laut Online-Ticketberater für eine Strecke 4,10 Euro, also 8,20 Euro für die Hin- und Rückfahrt.

Bei den Selmer Fahrgästen kommt die Preiserhöhung nicht gut an. Auf der Facebook-Seite der Ruhr Nachrichten Selm schreibt eine Kommentatorin, dass gerade „kleine“ Tickets sehr teuer seien.

Keine Werbung für den ÖPNV

Andere Nutzer fragen sich, wie es bei den regelmäßigen Preiserhöhungen gelingen soll, mehr Menschen dazu zu bewegen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Die Westfalentarif GmbH beschreibt die Preiserhöhung hingegen als „moderate Anhebung“. Die Preise würden weitgehend stabil bleiben, heißt es weiter.

Daneben sollen Kunden unter anderem mit dem neuen „FahrWeiterTicket Westfalen“ einfacher reisen können.

Fahrten sollen einfacher werden

Inhaber von „7-TageTickets“, Monatstickets und Abonnements für sechs Stunden sollen mit dem neuen Ticket den Geltungsbereich ihres Zeittickets „auf den gesamten Raum des Westfalentarifs ausweiten und beliebig viele Fahrten unternehmen können“.

Lesen Sie jetzt