Wetterdienst warnt: Sturmtief „Kirsten“ steuert auf Selm, Olfen und Nordkirchen

rnWetterlage

Alles, was nicht fest ist, sollte möglichst festgezurrt werden. Denn am Mittwoch (26. August) wird der erste handfeste Herbststurm über Selm, Olfen und Nordkirchen hinwegpeitschen.

Selm, Olfen, Nordkirchen

, 25.08.2020, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Sommer war kurz und knackig heiß und ist wohl schon wieder vorbei. Denn als „ersten Herbststurm“ bezeichnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) Sturmtief „Kirsten“, das am Mittwoch, 26. August, über NRW hinwegfegt. Am Dienstag noch über Irland unterwegs wird „Kirsten“ gegen Mitternacht Richtung Balkan steuern, um am Vormittag die Nordsee zu erreichen.

„Der Wind nimmt über Nacht zu und erreicht in Selm, Olfen und Nordkirchen seinen Höhepunkt morgen Mittag“, sagt DWD-Meteorologin Ines von Hollen. Dabei gäbe es kaum lokale Unterschiede, sondern Kirsten sei „ziemlich flächig unterwegs. Etwas stärker allerdings im Münsterland.

Mit bis zu Windstärke 9, möglicherweise 10 und bis zu 100 Stundenkilometern fegt das Tief über Selm, Olfen und Nordkirchen hinweg. Die Meteorologin rät, alles, das irgendwie lose ist - sei es der Grill, Sonnenschirm oder auch die Mülltonne - festzuzurren oder ins Haus zu räumen. Außerdem solle man unbedingt den Wald meiden.

Kaum Schauer mit dabei

Mit Regen ist kaum zu rechnen: „Größtenteils bleibt es niederschagsfrei“, so von Hollen, „aber vielleicht wird mal ein einzelner Schauer vorbeizischen. Der ist dann aber wirklich flott unterwegs.“

Der Sturm wird zügig vorbeiziehen und am frühen Abend schon wieder abgeklungen sein, so die Meteorologin.

Lesen Sie jetzt