Wie teuer wird Parken an der Kreisstraße? Bürgermeister informiert über aktuellen Stand

rnParken an der Kreisstraße

Wie kann man an der Kreisstraße parken und wie viel muss man dafür zahlen? Bei einer Bürgerversammlung am Donnerstag unterrichtete Bürgermeister Mario Löhr über den aktuellen Stand.

Selm

, 19.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Wer darf wo und wie lange parken? Werden die An- und Abfahrtgeräusche die Anwohner beeinträchtigen? Diese und weitere Fragen stellten sich Betroffene bei der Bürgerinformationsveranstaltung am Donnerstag im Kleinen Saal des Bürgerhauses in Selm.

Im Vorfeld hatte die Stadtverwaltung alle Anlieger und betroffene Gewerbetreibende mit Flyern eingeladen, was die Teilnehmer als sehr positiv aufnahmen. Bürgermeister Mario Löhr und Stephan Schwager von der Stadtverwaltung erläuterten einen vorläufigen Lageplan.

Löhr bestätigte, dass noch Anregungen eingearbeitet werden können. Und die erfolgten während der Diskussion auch. Man einigte sich darauf, die geplante Hecke zur Kreisstraße an der Teichstraße weiterzuführen.

Dauer- und Kurzzeitparkplätze

Es wurde bestätigt, dass zu den direkten Anliegern ein Sichtschutz von bis zu zwei Metern erstellt werden soll. Dauerparkplätze sollen im hinteren Bereich zu den Grundstücken angelegt werden.

Wie teuer wird Parken an der Kreisstraße? Bürgermeister informiert über aktuellen Stand

Die Anlieger des geplanten Parkplatz trafen sich zur Information im Kleinen Saal. © Antje Pflips

Alle anderen Parkplätze stehen für Kurzzeitparker zur Verfügung. Der Parkplatz wird kostenlos sein, allerdings wird eine Parkscheibe für die Kurzzeitparker notwendig sein. Wie lange die Parkdauer sein soll, stand noch nicht fest. Ob sich nun alle daran halten, das konnte Löhr nicht versprechen.

Stellplätze werden noch reduziert

„Kontrollieren kann man das nicht“, sagte er. Politessen werden auch hier ihre Runde machen. Diese Regelung soll als Testphase einige Monate gelten. „Danach können wir erneut diskutieren“, versprach Löhr. Die ursprünglich geplanten 93 Stellplätze werden wohl noch reduziert werden. „Wir werden noch mehr Bäume pflanzen“, sagte Schwager.

Dafür könne schon ein geplanter Stellraum wegfallen. Ebenso werden vorhandene Bäume erhalten bleiben. Große Bedenken hatten die Anwohner vor nächtlichen Ruhestörungen. Einige wollten sogar den Parkplatz nach 22 Uhr sperren lassen.

Über Videoüberwachung wird noch beraten

Hier wird sich die Stadt noch beraten. Ebenso wird noch geprüft, ob eine Videoüberwachung eingerichtet werden soll. Schwager und Löhr betonten, dass das in Auftrag gegebene Lärmschutzgutachten keine Schutzmaßnahmen notwendig mache. „Die Emissionen werden eingehalten“.

Für Licht werden drei Masten mit LEDs sorgen. Sie sollen so ausgerichtet werden, dass die Anwohner davon nicht beeinträchtigt werden. Löhr betonte, dass der Parkplatz vorwiegend für Kunden und Patienten der Gewerbetreibenden auf der Kreisstraße zur Verfügung stehen müsse. „Wenn dieser Parkplatz fertig ist, dann darf an der Kreisstraße nicht mehr geparkt werden“, erklärte er. Ausnahme bilden die, für körperlich beeinträchtige Menschen eingeplanten Stellplätze. Auf dem neuen Parkplatz werden ebenso Behindertenparkplätze und eine E-Ladestation für Pkw und E-Bikes eingerichtet.

Ende November ist Fertigstellung geplant

Der Auftrag für die Arbeiten am Parkplatz ist noch nicht vergeben. Löhr und Schwager gehen davon aus, dass die Fläche nach der Vergabe vier Wochen später fertig gestellt ist. Bis Ende November rechnen beide mit einer Fertigstellung.

Das Lärmschutzgutachten und der Lageplan können auf der Internetseite der Stadt Selm eingesehen werden unter www.selm.de.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgerprotest

Hier gibt es kein Vor und Zurück: Warum Nachbarn 40-Tonner vor ihrer Haustür blockieren

Den ganzen Morgen über kurvt ein LKW nach dem anderen über die schmale Wohnstraße. Mittags auch. Nachmittags ist plötzlich Schluss. Gerald Nägeler und seine Nachbarn versperren den Weg. Von Sylvia vom Hofe

Lesen Sie jetzt