Wildschwein-Sommerfest in der Waldschule Cappenberg

CAPPENBERG Sich richtig austoben und Wissenswertes über das Wildschwein lernen, konnten die zahlreichen Besucher des Sommerfestes der Waldschule Cappenberg. Denn bei der Wildschweinrallye gab es neben Fragen zu Familienleben, Aussehen und Nahrung der Borstentiere auch weitere spannende Sachen im Wald zu erleben.

von Von Heidi Tripp

, 22.06.2008, 15:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

An fünf Stationen konnten sich die jungen Naturforscher informieren, bevor sie ihre Antworten in den Rallyefragebogen eintrugen. Aber nicht nur das Wildschwein wurde unter die Lupe genommen, sondern die Kinder konnten gesichert hoch hinaus in die Baumkronen klettern. Keine Angst dabei hatte Nina Wagner.

„Das war toll, ich habe mich ganz sicher gefühlt“, erzählt die Achtjährige. Sie war mit ihrer Mutter Lisa und ihrem Bruder Nicolas aus Kamen gekommen. Nicolas ist schon bei den Waldscouts und auch Nina möchte nach den Sommerferien an den Kursen teilnehmen. Die Kunst des Bogenschießens trainierten viele Kinder unter Anleitung, denn ganz so leicht ist es nicht ins Schwarze zu treffen.

Für den Hunger zwischendurch gab es Wildschweinwürstchen, Waffeln und über dem Feuer geröstetes Stockbrot. „Wir nutzen sehr oft die pädagogischen Angebote der Waldschule. Den Kindern macht es großen Spaß“, sagt Peter Flucks aus Bönen, dessen fünfjähriger Sohn Fiete ganz angetan war von einem ausgestopften Wildschweinferkel.

Maskenbildnerin war Anziehungspunkt für die Kinder

Und auch seine Tochter Nina bestätigt. „Es ist einfach toll. Ich habe viel gelernt, bei der Rallye wusste ich alles“, berichtet die Elfjährige, die im Juli ihren Geburtstag an der Waldschule feiern möchte. Ein weiterer Anziehungspunkt für die Kinder war neben der Bastelstation die Frisörin und Maskenbildnerin Maria Keck. Umlagert von Kindern ließ sie mit dem Pinsel in der Hand ihrer Fantasie freien Lauf und brachte Farbe in die Kindergesichter.

„Wir haben diesmal zum Saisonabschluss das Wildschwein als Motto für unser Fest gewählt, sonst hatten wir immer wirbellose Tiere, diesmal wollten wir etwas zum Anfassen haben“, erläutert die Geschäftsführerin Martina Schmidt von Boeselager, die das Angebot der Kursreihe Waldscouts nun erweitert hat, so dass auch ältere Kinder an den aufeinander aufbauenden Scout-Veranstaltungen teilnehmen können. Dies sei auf vielfachen Wunsch der Eltern und Kinder geschehen.

Lesen Sie jetzt