Wohin mit dem alten Lutherschul-Klassenzimmer?

Idee für Schulmuseum

Tief unten im Keller der Selmer Overbergschule ist ein Klassenzimmer mit Ausstattungsstücken der ehemaligen Lutherschule. Dort soll es aber nicht bleiben. Konkrete Pläne, was mit dem Zimmer passieren soll, gibt es noch nicht. Im Gespräch ist aber so einiges: von Burg Botzlar über Privaträume bis hin zu einem Schulmuseum.

SELM

, 20.03.2015, 18:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Monika Zientz, Leiterin der Overbergschule, und Hans-Georg Aul, ehemaliger Leiter der Lutherschule, befürworten ein Schulmuseum. Damit das ehemalige Klassenzimmer der Lutherschule, das sich im Keller der Overbergschule (Foto) befindet, besser der Öffentlichkeit präsentiert werden kann.

Monika Zientz, Leiterin der Overbergschule, und Hans-Georg Aul, ehemaliger Leiter der Lutherschule, befürworten ein Schulmuseum. Damit das ehemalige Klassenzimmer der Lutherschule, das sich im Keller der Overbergschule (Foto) befindet, besser der Öffentlichkeit präsentiert werden kann.

Das alte Klassenzimmer ist Geschichte pur, die ans Tageslicht gehört - finden zumindest Monika Zientz, Leiterin der Overbergschule, und Hans-Georg Aul, einst Leiter der Lutherschule. Sie suchen Mitstreiter, mit denen es gelingt, das alte Klassenzimmer der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Was im Keller der Overbergschule eben nicht möglich ist.

Also müssen geeignete Räume her. Die beiden Pädagogen, deren Herzen an dem alten Klassenzimmer hängen, sind sich einig: "Es müsste ein Raum sein, der sicher ist; er müsste aber auch zentral gelegen sein." Natürlicher Lichteinfall wäre wünschenswert. Eine ausreichende Höhe für den Kartenschrank und die große Drehtafel seien unabdingbar.

Jetzt lesen

Aber wo finden sich geeignete Räume? "Ich könnte mir vorstellen, dass Leute wie der Selmer Unternehmer Norbert Rethmann sich bereit erklären würden, solche Räume zur Verfügung zu stellen", sagt Hans-Georg Aul. "Vielleicht könnte man einen solchen Raum ja im Zuge der Regionale 2016 schaffen", schlägt Monika Zientz vor.

Auch mit der Bürgerstiftung habe man bereits gesprochen, ob das Klassenzimmer in der Burg Botzlar untergebracht werden könnte. Doch die zukünftige Nutzung der Burg sei noch zu wenig klar, um diese Frage abschließend beantworten zu können.

Overbergschule ist keine Alternative als Standort

Wie wäre es dann, wenn es in der Overbergschule bliebe? "Ich würde es ja gern im Haus behalten", sagt Monika Zientz, "aber es ist aktuell einfach kein Platz dafür." Einen normalen Klassenraum zu nutzen, sei nicht möglich: "Es taugt für den Alltagsunterricht nicht." Die Bänke von einst seien zu klein für die heutige Schülergeneration. "Früher waren die Kinder offenbar kleiner."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht das alte Klassenzimmer der Lutherschule aus

Tief unten im Keller der Selmer Overbergschule ist ein Klassenzimmer mit Ausstattungsstücken der ehemaligen Lutherschule. Viele der Ausstattungsstücke sind wahre Schätze. Momentan wird überlegt, wie man diese besser zur Geltung bringen kann.
20.03.2015
/
Bilddokumente hängen an der Wand im Keller der Overbergschule.© Foto: Arndt Brede
Hans-Georg Aul blättert interessiert in einem alten Protokollbuch.© Foto: Arndt Brede
Es gibt noch so einiges, das an die alte Lutherschule erinnert.© Foto: Arndt Brede
Damals waren diese Karten eine moderne Lehrmethode.© Foto: Arndt Brede
In der Strafliste wurden die Vergehen dokumentiert.© Foto: Arndt Brede
Monika Zientz, Leiterin der Overbergschule, und Hans-Georg Aul, ehemaliger Leiter der Lutherschule, befürworten ein Schulmuseum. Damit das ehemalige Klassenzimmer der Lutherschule, das sich im Keller der Overbergschule (Fotzo) befindet, besser der Öffentlichkeit präsentiert werden kann.© Foto: Arndt Brede
Die alte Rechentafel: In Zeiten moderner Rechner für junge Menschen eher skurril. Damals sehr nützlich.© Foto: Arndt Brede
Anhand dieser Karte lernten Schüler einst die deutsche Schrift.© Foto: Arndt Brede
Der alte Klassenschrank verbirgt noch so manches Schätzchen.© Foto: Arndt Brede
Dieser Kopf wurde einst von der Selmer Verwaltungsspitze als Lohn für besondere sportliche Leistungen verliehen.© Foto: Arndt Brede
So lernten Schüler einst.© Foto: Arndt Brede
Eines der relikte aus alten Zeiten der Lutherschule: eine Karte.© Foto: Arndt Brede
Der ehemalige Leiter der Lutherschule, Robert Eckhardt, hat einst Schloss Westerwinkel bei Herbern gemalt.© Foto: Arndt Brede
Einer der interessanten Schaukästen aus der ehemaligen Lutherschule.© Foto: Arndt Brede
Schon damals war Unterricht eine spannende Sache.© Foto: Arndt Brede
Mit viel Liebe zum Detail sind die Schaukästen gestaltet.© Foto: Arndt Brede
So war es einst: Züchtigungen wie Stockschläge waren an der Tagesordnung, falls sich ein Schüler, wie in diesem Fall mit einem Schuhschlag auf die Stirn eines Mitschülers, schlecht benommen hatte.© Foto: Arndt Brede
Auch die Namen der Rektoren der Lutherschule sind verewigt.© Foto: Arndt Brede
Schlagworte

Also muss eine andere Lösung gefunden werden, denn: "Der jetzige Zustand ist auf Dauer nichts." Dann eher ein größerer Wurf: "Wenn man ein Schulmuseum in Selm gründen würde, würden sich sicher zu dem Klassenzimmer auch noch andere Schätze finden", ergänzt Monika Zientz. Hans-Georg Aul nickt: "Zumal noch eine große Drehtafel dazu gehört, die in der Overbergschule steht, ein Schreibtisch aus dem Zimmer des Leiters der Lutherschule oder auch eine Schulglocke."

Und dann war da ja noch eine Gedenktafel. Die hatte einst einer der Lehrer der Lutherschule mit Schülern zum Gedenken an einen im Ersten Weltkrieg gefallenen Kollegen angefertigt. Sie erinnere an Fritz Voss, der am 27. Februar 1915 an der Westfront gefallen war. Wo der Schreibtisch, die Glocke und die Gedenktafel geblieben sind, sei übrigens nicht bekannt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt