Workington und Selm: Städtepartnerschaft geht durch den Magen bei Bäckermeister Langhammer

rnBack-Lehrer

Kinder sind keine Seltenheit in der Backstube von Bäcker Andreas Langhammer. Für die Kids, die dieses Mal zu Gast waren, musste sich der Borker aber etwas umstellen.

von Laura Schulz-Gahmen

Bork

, 28.11.2019, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es duftet und ist angenehm warm in der Backstube von Andreas Langhammer (54). Am Dienstagnachmittag (26.11) um kurz vor 14 Uhr war der Bäcker bereits ganz aufgeregt und wartete auf 30 Schulkinder. Zehn von ihnen sprechen allerdings kein Deutsch.

Regelmäßig zeigt er Kindern, wie man Brötchen backt, allerdings nie auf englisch. Das war somit eine Premiere für ihn. Zehn Kinder der Dearham Primary School aus der Nähe von Workington sind von Montag (25.11.) bis Freitag (29.11.) mit zwei Lehrerinnen in Selm.

Beliebte Besonderheit in Deutschland

„Die Austauschschüler aus England lieben es herzukommen. Denn Deutschland hat eine weihnachtliche Besonderheit, die es in England nicht gibt: Weihnachtsmärkte“, sagt Christine Jücker (51).

Sie ist die Schulleiterin der Overbergschule in Selm. Zusammen mit ihren 20 Schülern und den 10 englischsprachigen Schülern stellte sie sich um den großen Tisch in der Backstube von Andreas Langhammer.

Wer weiß was? Fragestunde in der Backstube

Die Backlehrstunde ging los. Zuerst stellte der Profi das Wissen seiner kleinen Lehrlinge auf die Probe: „Wer weiß denn warum dieses Mehl heller ist als das daneben?“, fragte er die Kids.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So geht Backen: Kinder der Overbergschule und aus England besuchten den Bäcker in Bork

"In der Weihnachtsbäckerei" waren am Dienstag (26.11.) neben 20 Kindern der Overbergschule auch 10 Schüler der Dearham Primary School aus der Nähe von Workington. In der Bäckerei Langhammer durften die Kinder nicht nur zusehen, wie Andreas Langhammer den Teig schwingt, sondern sogar selbst Hand anlegen. Warum die Kids aus England jedes Jahr auf`s Neue nach Selm kommen, hat auch etwas mit Weihnachten zu tun.
26.11.2019
/
Vom Klumpen Teig bis hin zu einem echt gut duftenden Brötchen, diesen Weg haben insgesamt 30 Kinder zusamen bestritten, unter Anleitung von Bäckermeister Andreas Langhammer. Die Kids stellten Fragen und der Bäcker antwortete mit viel Witz und kindgerecht. Klebrige Finger gehörten ebenso zum Nachmittag wie aufgewirbeltes Mehl.
Wer weiß welches Mehl aus welchen Körnern gemacht wird?
Frage- und Antwortspiele in der Backstube.
Weihnachtsmusik lief zwar nicht, aber trotzdem strahlten die Kinderaugen.
Ganz ohne Maschinen geht es heutzutage nicht mehr.
Jedes Kind bekam sein eigenes Brötchen.
Auch wie man kleine Brezeln macht hat der Bäcker den Kids beigebracht. Auf deutsch und auf englisch.
Schöner ist`s immer, wenn man selber ran darf. Learning by doing.
Viele kleine Hände voller Mehl wuselten über den riesigen Tisch.
Wer hat alles behalten, was der Profi erzählt hat?
Ab und zu half Andreas Langhammer nach.
Die Kinder staunten über die Geschwindigkeit, in der der Bäcker seine Brötchen aufteilt.

Zögerlich hoben ein paar Kinder die Hand. Ein autistisches Mädchen aus England kannte die Antwort: „It`s because one ist made from wheat. The darker one is made from rye.“ Also: „Weil eines aus Weizen gemacht ist. Das dunklere Mehl ist aus Roggen gemacht.“ Andreas Langhammer staunte nicht schlecht über die völlig korrekte Antwort und stellte weitere Fragen.

Brötchen verlieren an Gewicht

Aber es sollte nicht beim Frage- und Antwortspiel bleiben. Der Bäcker holte einen großen Teig Klumpen hervor und eine Waage. „Wisst ihr denn wie viel Gramm ein einzelnes Brötchen hat, wenn ich es vom großem Teiglaib abtrenne?“, fragte er in die Runde. Keine Antwort. „60 Gramm“, antwortete er „ Aber dann gehen im Ofen noch 10 Gramm verloren, wenn das Brötchen bäckt.“

Reise steht unter dem Motto Weihnachten

Als später alle Kids ein eigenes Brötchen und eine kleine Brezel formen durften war die Freude groß. Bei einigen Kindern klappte es auf Anhieb, andere brauchten ein wenig Unterstützung vom Meister.

Die Reise der Kinder aus Workington steht ganz unter dem Motto Weihnachten. Christine Jücker sagt: „Im Grunde machen wir jeden Tag etwas weihnachtliches zusammen.“

Die Städtepartnerschaft zwischen Selm und Workington besteht seit 25 Jahren: Die ganze Zeit über reisten Kinder und Erwachsene aus den beiden Städten hin und her. 1972 war Großbritannien der EG beigetreten. Jetzt will es wieder raus. Seit dreieinhalb Jahren streiten sich die Politiker über den Brexit und das Wann und Wie - die Grundschüler sind damit groß geworden.

Lesen Sie jetzt