Zerstörte Wahlplakate auch in Selm: Tätern drohen Strafen

Wahlwerbung

Auf dem Edeka-Parkplatz haben Unbekannte Wahlplakate umgeknickt. Andernorts werden sie beschmiert oder zerrissen - alles keine Kavaliersdelikte.

Selm

, 10.05.2019, 06:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zerstörte Wahlplakate auch in Selm: Tätern drohen Strafen

Die Familienpartei beklagte am Mittwoch, dass ihre Wahlplakate auf dem Parkplatz des Edekas in Selm, beschädigt seien. Auch am Donnerstag war das noch zu sehen. © Sylvia vom Hofe

Das kann teuer werden: Geldstrafen oder sogar bis zu zwei Jahre Haft wegen Sachbeschädigung drohen jedem, der sich an Wahlplakaten zerstörerisch zu schaffen macht. „Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert“, heißt es im Strafgesetzbuch (Paragraf 303). Von den Täterinnen und Tätern fehlt zumeist jedoch jede Spur - so wie bei dem jüngsten Vorfall in Selm.

Vandalismus findet regelmäßig statt

Ralf Piekenbrock, Mitglied der Familienpartei, hat am Mittwoch beklagt, dass Unbekannte Wahlplakate auf dem Parkplatz des Edekas zerstört hätten. „Ausschließlich die Wahlplakate der Familienpartei“, beklagt er sich in einer Pressemitteilung.

Dass Wahlplakate - egal welcher Partei und Richtung - in Wahlkampfzeiten regelmäßig Ziel von Vandalismus werden, weiß Vera Howanietz von der Pressestelle der Polizei am Mittwochnachmittag. Solche Fälle würden an den Staatsschutz weitergeleitet. Aus Selm sei der Kreispolizeibehörde seit Mitte April aber noch kein Fall bekannt geworden - wohl auch, weil keiner zur Anzeige gebracht wurde. Dass im Vorfeld der Europawahl mehr Plakate beschädigt würden als bei anderen Wahlen, sei im Kreis nicht festzustellen.

Lesen Sie jetzt