Die Anwohner der Straße Zur alten Windmühle und der Nebenstraße werden mit Bauarbeiten zu tun haben. Wegen Kanal- und Fahrbahnsanierung. Ein halbes Jahr lang. Stand jetzt.

Selm

, 04.07.2020, 18:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr als 50 Anlieger kamen am Donnerstag, 2. Juli, ins Bürgerhaus. Die Stadt hatte zur Informationsveranstaltung im Vorfeld der Baumaßnahmen eingeladen. Infos gab es reichlich. Fragen auch. Wir fassen wichtige Aspekte zusammen. Fragen und Antworten:

? Was genau ist geplant?

Der Kanal wird auf einer Länge von 270 Metern zwischen der Einmündung Breite Straße und dem Übergang Markland erneuert, berichtete Diplom-Ingeniuer Kai Humborg von der Marler ISO-Ingenieurbüro GmbH & Co. KG. Sie plant die Maßnahme im Auftrag der Stadtwerke und der Stadt Selm. Auch die Fahrbahn wird in dem Bereich erneuert.

? Wieso muss der Kanal erneuert werden?

Der Altkanal sei in schlechtem baulichen Zustand, berichtet Humborg. „Und er ist nicht ausreichend für stärkere Regenereignisse dimensioniert.“ Die Fahrbahn werde erneuert, weil die Straßenoberfläche in schlechtem baulichen Zustand sei.

Die Fahrbahn der Straße Zur alten Windmühle ist marode.

Die Fahrbahn der Straße Zur alten Windmühle ist marode. © Arndt Brede

? Wie groß ist der Kanaldurchmesser jetzt und wie groß wird er werden?

Derzeit betrage der Durchmesser 30 Zentimeter. „Wir werden ihn auf 40 beziehungsweise 50 Zentimeter vergrößern“, berichtet der Diplom-Ingenieur.

Aus den gemauerten Kanalschächten läuft mittlerweile teilweise das Fugenmaterial raus.

Aus den gemauerten Kanalschächten läuft mittlerweile teilweise das Fugenmaterial raus. © ISO-Ingenieurbüro

? Reichen 40 bis 50 Zentimeter aus? Anwohner berichten von großen Problemen mit Wasser im Keller bei Starkregen und schlagen vor, den Kanaldurchmesser noch größer zu dimensionieren.

„Wir werden keine Kanalisation bauen können, die jedem Regenereignis gerecht wird und das Wasser fasst“, sagt der zuständige Dezernent der Stadt Selm, Stephan Schwager. Das sei aus wirtschaftlichen Aspekten („Das kann niemand bezahlen“), aber auch aus Gründen mangelnden Platzes nicht möglich. Kai Humborg versicherte, dass bei den aktuellen Berechnungen Sicherheitsfaktoren berücksichtigt wurden.

? Was geschieht noch in Sachen Kanal?

Es wird fünf neue Schachtbauwerke geben. Die Trassenführung wird optimiert. Derzeit führt der Kanal teilweise noch unter Versorgungsleitungen her, was die Reparatur erschwere. Hausanschlüsse werden bis zur Grundstücksgrenze erneuert. Die Fahrbahn wird zwischen den Bordsteinen erneuert. Gehwege werden nicht erneuert.

? Wird der Kanal in einem Zug erneuert?

Nein, es wird vier Bauabschnitte geben. Abschnitt 1: Breite Straße bis Madelstraße. Abschnitt 2: Madelstraße bis Nienkamp. Abschnitt 3: Nienkamp bis Auf der Höhe. Abschnitt 4: Auf der Höhe bis Markland. Die Oberfläche wird provisorisch abschnittsweise mit Asphalt wiederhergestellt. „Die Bauabschnitte werden so gewählt, dass Madelstraße, Nienkamp und Auf der Höhe jederzeit angefahren werden können“, sagt Humborg, relativiert jedoch: „Die Zufahrt zu einzelnen Grundstücken wird zeitweise nicht möglich sein.“ Gehwege sind jedoch einseitig nutzbar, so der Plan. Die Müllcontainer sollen die Anwohner ganz normal an die Straße stellen, aber kennzeichnen, zu welchem Haus sie gehören. Denn Mitarbeiter der ausführenden Firma stellen die Mülltonnen an einem zentralen Platz ab und bringen sie dann wieder zurück.

Die Bauarbeiten beginnen an der Einmündung Breite Straße.

Die Bauarbeiten beginnen an der Einmündung Breite Straße. © Arndt Brede

? Wo werden die Anwohner während der Bauzeit parken können?

„Wir werden eventuell im Umfeld Anwohnerparken ermöglichen“, sagt der zuständige Dezernent der Stadt Selm, Stephan Schwager. Dem Vorschlag, einen Teil des Schulhofs der Ludgerischule fürs Parken freizugeben, folgt er nicht: „Das ist viel zu gefährlich für die Schulkinder.“ Die Idee, einen Teil des Edeka-Parkplatzes fürs Anwohnerparken zu nutzen, ist notiert.

? Wie sieht es während der Bauzeit mit der Zufahrtsmöglichkeit für Feuerwehr und Rettungswagen aus?

Rettungswege werden aufrechterhalten, sagt Kai Humborg.

? Haben die Anwohner während der Bauphase Ansprechpartner vor Ort?

„Es werden regelmäßige Baubesprechungen vor Ort stattfinden. Die jeweiligen Ansprechpartner vor Ort werden durch Postwurfsendungen zum Baubeginn benannt“, heißt es in der Planung.

? Wie wird der finanzielle Anteil der Anwohner an den Kosten geregelt?

Mark Schürhoff von der Selmer Stadtverwaltung erklärte, dass die Anwohner nach jetzigem Stand mit 4,25 Euro pro Grundstücksgröße beteiligt werden. Unwägbarkeiten im Bauablauf könnten die Kosten jedoch erhöhen.

? Wie sieht der Zeitablauf der Baumaßnahmen aus?

Der Zeitablauf sieht zum jetzigen Zeitpunkt so aus: Vergabe der Bauleistungen an Tiefbauunternehmer voraussichtlich Anfang September 2020. Baubeginn voraussichtlich Mitte September bis Anfang Oktober 2020. Geschätzte Bauzeit circa sechs Monate.

Lesen Sie jetzt