AOK NORDWEST Krebsvorsorge

Anzeige

Krebsfrüherkennung: So hilft die AOK

Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) erkranken in Deutschland fast 500.000 Menschen jährlich an Krebs. Häufig ist die Krankheit heilbar - wenn man sie früh erkennt. Die AOK informiert über Leistungen im Bereich der Früherkennung.

Anzeige

Krebsvorsorge: Welche Untersuchungen gibt es?

Leistungen und Services der AOK

Viele Arten von Krebs sind heilbar, wenn sie früh erkannt werden. Die AOK übernimmt die Kosten, die für die Krebsvorsorge anfallen, und informiert über die Methoden der Früherkennung.

26.04.2021, 16:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schon in jungen Jahren können Frauen zum Brustkrebs-Screening. Die AOK unterstützt ihre Versicherten dabei.

Schon in jungen Jahren können Frauen zum Brustkrebs-Screening. Die AOK unterstützt ihre Versicherten dabei. © Adobe Stock

Fast eine halbe Million Menschen, so die aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI), erkranken pro Jahr in Deutschland an Krebs. Häufigste Krebserkrankung bei Männern, erklärt das RKI weiter, sei Prostata-, bei Frauen Brustkrebs.

Deshalb ist Krebsvorsorge so wichtig

„Je früher ein Tumor oder seine Vorstufen erkannt und behandelt werden, desto größer sind die Heilungschancen“, stellt die AOK klar. So ließen sich bei regelmäßiger Früherkennung bereits Vorstufen einer Krebserkrankung erkennen und entfernen, um so einen Ausbruch der Krankheit gänzlich zu verhindern.

Krebsvorsorge für Frauen: Welche Untersuchung ab welchem Alter?

Die Zahlen des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) zeigen: Das Durchschnittsalter, in dem Frauen hierzulande an Krebs erkranken, liegt bei 68 Jahren. Trotzdem sollten sich auch junge Frauen zur Vorsorge begeben. Denn Krebs ist bei weitem keine Seniorenkrankheit.

Bei der Mammographie, dem Brustkrebs-Screening, können Veränderungen im Gewebe festgestellt werden.

Bei der Mammographie, dem Brustkrebs-Screening, können Veränderungen im Gewebe festgestellt werden. © Adobe Stock

„Zum gesetzlich geregelten Früherkennungsprogramm zählen die Untersuchung der Geschlechtsorgane, die Früherkennung von Hautkrebs, Brustkrebs und Darmkrebs“, heißt es seitens der AOK. Schon ab einem Alter von 20 Jahren kann eine jährliche Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane vorgenommen werden.

Ab dem 30 kommt eine umfassende Brustkrebsfrüherkennung hinzu. Weitere Maßnahmen sind Hautkrebs-Screenings ab 35 und Darmkrebsvorsorge ab 50 Jahren.

Krebsvorsorge für Männer: Höheres Risiko, an Darmkrebs zu erkranken

„Außer der Früherkennung von Hautkrebs stehen regelmäßige Untersuchungen der Prostata und der äußeren Geschlechtsorgane an“, erörtert die AOK das Spektrum der Krebsvorsorge für Männer.

Laut des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) liegt das Durchschnittsalter einer Krebserkrankung bei Männer bei 69 Jahren.

Laut des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) liegt das Durchschnittsalter einer Krebserkrankung bei Männer bei 69 Jahren. © Adobe Stock

Im Gegensatz zu den Frauen setzte die gesetzliche Darmkrebsvorsorge bei Männern früher, nämlich ab dem Alter von 50 Jahren, da diese ein höheres Risiko haben, daran zu erkranken.

Vorher können Männer ab einem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre zur Hautkrebsvorsorge und ab 45 jährlich zur Untersuchung der Prostata und der äußeren Geschlechtsorgane.

Mehrleistungen der AOK NORDWEST bei der Hautkrebs-Früherkennung

AOK-Versicherten wird das Hautkrebs-Screening allen Kunden bereits ab dem 20. Geburtstag alle zwei Jahre kostenfrei an. Die gesetzliche Regelung sieht vor, dass die gesetzlichen Krankenkassen erst ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre die Hautkrebsuntersuchung übernehmen.

So bietet die Versicherungen ihren Kunden schon vorher mehr Sicherheit - und im Ernstfall die Möglichkeit einer frühzeitigen Behandlung.

Wer vorsorgt, wird belohnt

Die AOK NORDWEST belohnt die Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen mit Punkten für das AOK-Prämienprogramm und den AOK-Familienbonus. „Sie tun etwas für Ihre Gesundheit und verdienen dabei bares Geld. Machen Sie mit – es lohnt sich!“, so der Versicherer.

Weitere Informationen zu Leistungen und Services im Bereich der Krebsvorsorge finden Sie hier:
AOK NORDWEST Krebsfrüherkennung

Wie man Krebs vorbeugen kann

Trotz des medizinischen Fortschritts und dadurch besseren Aussicht auf Heilung, ist die Diagnose Krebs für Betroffene weiterhin ein Schock. Tatsächlich gibt es aber die Möglichkeit, dieser Krankheit mit einem gesunden Lebensstil vorzubeugen. Die AOK NORDWEST hält zu diesem Thema einige Tipps parat.