Anzeige

Ausbildungen bei Diegner & Schade

Bewerbungsphase läuft

Das Dorstener Maschinenbauunternehmen bildet in drei Berufen aus.

18.01.2021, 12:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nick Geislinger macht eine Ausbildung zum Zerspannungsmechaniker.

Nick Geislinger macht eine Ausbildung zum Zerspannungsmechaniker. © Julian Schaepertoens

Ob als Zerspannungsmechaniker, Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik oder als Industriekaufmann/frau: Die Dorstener Firma „Diegner & Schade“ bietet drei spannende Ausbildungsberufe.

Seit 90 Jahren fest verwurzelt ist „Diegner & Schade“ in der Hansestadt Dorsten ansässig.

Hier wurde die Firma im Jahre 1929 gegründet. Heute ist sie Teil der global vernetzten Gruppe der Dorstener Drahtwerke. Dabei hat sich die Firma auf den Elektro- und Sondermaschinebau, Konstruktion, mechanische Fertigung, aber auch auf Kirchentechnik spezialisiert.

Der 20-jährige Nick Geislinger ist im dritten Lehrjahr als Zerspannungsmechaniker. Dabei arbeitet er vor allem mit der Drehbank. „Besonders Spaß macht, dass ich immer individuelle Aufgaben bekomme“, erzählt der Dorstener.

Nach seiner Ausbildung zum Elektromaschinenbauer wurde Dennis Tammen übernommen.

Nach seiner Ausbildung zum Elektromaschinenbauer wurde Dennis Tammen übernommen. © Julian Schaepertoens

Dennis Tammen hat bereits seine Ausbildung als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik abgeschlossen und wurde von der Firma übernommen. „Ich wickle oder zerlege zum Beispiel verschiedene Elektromotoren“, erklärt er.

Als Kauffrau für Büromanagement macht Yasemin Acar ihre Ausbildung bei „Diegner & Schade“.

Als Kauffrau für Büromanagement macht Yasemin Acar ihre Ausbildung bei „Diegner & Schade“. © Julian Schaepertoens

Yasemin Acar hat sich für einen Bürojob entschieden. Als Kauffrau für Büromanagement unterstützt die 21-Jährige das Team beim Schreiben von Rechnungen oder Anlegen von Aufträgen.

In unserem Video geben die drei Azubis einen kleinen Einblick in die Tätigkeiten des jeweiligen Jobs: