Anzeige

Begegnung bei Bewegung

DJK Eintracht Scharnhorst

Vor allem für Kinder sind die Jugendleiter des DJK Eintracht Scharnhorst mit neuen Ideen im Dauereinsatz. Der Breitensportverein erhält den Sonderpreis „Dortmunder Engagement 2020“.

05.12.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 3 min
Auspowern, Freunde finden, gemeinsam Zeit verbringen. Der DJK Eintracht Scharnhorst legt viel Wert auf die Gemeinschaft.

Auspowern, Freunde finden, gemeinsam Zeit verbringen. Der DJK Eintracht Scharnhorst legt viel Wert auf die Gemeinschaft. © © Schaper

Auf einmal stand alles still im DJK Eintracht Scharnhorst. Kein Badminton mehr, kein Fußball, keine Fitnesskurse. Der Breitensportverein selbst ließ sich aber nicht durch Corona-Beschränkungen entmutigen und blieb in Bewegung. Er war einer der ersten Sportvereine, die die Hygienevorschriften umsetzen und wieder öffnen konnten nach dem ersten Lockdown – mehr als 2000 Euro flossen bislang in Hygienemittel.

„Erst sind wir in eine richtige Schockstarre verfallen“, erinnert sich der Vorstandsvorsitzende Jürgen Schlüter an den ersten Corona-Lockdown im Frühjahr. Seit 42 Jahren ist er im Verein aktiv – dieses Jahr sei neben vielem anderen auch zum ersten Mal die beliebte Mai-Wanderung ausgefallen. Der Verein setzte aber alles daran, die Gemeinschaft und die guten Kontakte unter den Mitgliedern aufrecht zu erhalten. Vor allem die Jugendleiter wollten sich von der Zwangspause nicht kleinkriegen lassen und organisierten sich schnell in Whatsapp-Gruppen. „Wir treffen uns auch einmal in der Woche, um Ideen auszutauschen“, sagt Schlüter. Sein Prinzip dabei: „Wenn du eine gute Idee hast und sie umsetzen willst, dann mach!“

Sportvideos über Whatsapp

Und aus dem „dann mach!“ ist in diesem Jahr so einiges entstanden. Regelmäßig posten die Jugendleiter mittlerweile in Whatsapp-Gruppen kurze Videos mit Bewegungsanregungen für die Vereinsmitglieder. „Da bleiben die ganz von alleine dran“, wie Schlüter begeistert betont. Es gibt nun auch einen Digitalbeauftragten im Verein, der den E-Sport-Bereich aufbaut. Aktuell laufen mehrere Online-Kurse für Erwachsene mit etwa 25 festen Teilnehmern – jeder turnt in seinem Wohnzimmer. Angedacht sind auch über Corona hinaus weitere Online-Angebote für Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und der Gesamtschule.

Die Jugendleiter um Nadine Kiefer (3.v.l.) haben während der Zwangspausen Kinder auf Spielplätzen mit Aktionen überrascht.

Die Jugendleiter um Nadine Kiefer (3.v.l.) haben während der Zwangspausen Kinder auf Spielplätzen mit Aktionen überrascht. © DJK Eintracht Scharnhorst

Doch eine der besten „dann mach!“-Ideen in diesem Jahr war wohl die Spielplatzaktion. Die wurde während des ersten Lockdowns ins Leben gerufen und lief bis Ende der Herbstferien. „Uns ging es vor allem um die Kinder. Wir haben aber auch die Hilflosigkeit der Eltern gesehen, die nun auf sich allein gestellt waren“, sagt Jugendleiterin Nadine Kiefer. Alle Anlaufstellen für Kinder seien ja zu gewesen. Die Grundschul-Erzieherin war Initiatorin des Projektes. Gemeinsam mit Kolleginnen erstellte sie das Hygienekonzept und holte Genehmigungen ein, um Aktionen auf den Spielplätzen anbieten zu dürfen. Seit dem taucht das Team der Kinder- und Jugendabteilung spontan auf Spielplätzen in Scharnhorst auf und organisiert vor allem Bewegungsspiele für die Kinder dort.

Im Schlepptau haben die Jugendleiter entweder eine Tasche oder direkt die große mobile Tonne mit lauter Spielutensilien, Desinfektionsmitteln und Anwesenheitslisten für die teilnehmenden Kinder. Einige der Überraschungsbesuche waren so erfolgreich, dass die Spiele unterbrochen werden mussten, weil zu viele Kinder spontan dazukamen. Der Stadtsportbund ist ebenfalls begeistert von der Idee und finanziert ein Lastenrad, mit dem die Spielsachen schneller transportiert werden können.

Spielplatzaktion soll größer werden

Es ist eine der Ideen, die über Corona-Beschränkungen hinaus Bestand haben sollen im DJK Eintracht Scharnhorst. Gemeinsam mit den dortigen Wohnungsgesellschaften, der AWO, dem Jugendamt und weiteren Partnern soll die Spielplatzaktion größer werden. Nadine Kiefer ist realistisch: „Corona wird auch in einem Jahr nicht vorbei sein.“ Deshalb freue sie sich, dass das Konzept so viel Zuspruch in dem Stadtteil findet. Ebenfalls für nächstes Jahr angedacht sind die Stadtteilrallyes für größere und Waldrallyes für kleinere Kinder. Auch die sind neu in diesem Jahr entstanden und erfreuten sich großer Beliebtheit.

„Was den Jugendleitern noch fehlt, ist wetterfeste Kleidung, mit der sie auch als Jugendleiter unseres Vereins erkannt werden auf dem Spielplatz. Das wäre eine Einsatzmöglichkeit für das Geld, das der Verein nun mit dem Sonderpreis „Dortmunder Engagement 2020“ erhält. Eine weitere Möglichkeit wäre, das Geld für eine Feier auszugeben – denn der Verein wird kommendes Jahr 50 Jahre alt.

Der DJK Eintracht Scharnhorst Vorstand rund um den Vorsitzenden Jürgen Schlüter (2 v.r.) packt immer mit an.

Der DJK Eintracht Scharnhorst Vorstand rund um den Vorsitzenden Jürgen Schlüter (2 v.r.) packt immer mit an. © DJK Eintracht SCahrnhorst

Es begann mit einer Gruppe Sportbegeisterter

Aus einer Gruppe Jugendlicher, die einfach nur Sport machen wollten und erst durch eine Vereinsgründung die Turnhalle nutzen durften, ist mittlerweile einer der größten Breitensportvereine in Dortmund geworden. „Unsere Mitgliederzahl hat sich in den vergangenen Jahren fast verdoppelt“, sagt Jürgen Schlüter und hofft, dass es so weiter geht, wenn im Sport wieder Normalität einkehrt. 835 Mitglieder zählt der Verein aktuell. Rund 40 Sportarten werden in mehreren Turnhallen angeboten. Nach dem Vereinsmotto „Begegnung bei Bewegung“ konzentriert sich der Verein ganz klar auf das Miteinander und nicht auf den Leistungsbereich. „Vor allem Kinder wollen sich nicht mehr einbinden in einen Liga-Betrieb mit wöchentlichen Trainingseinheiten und Spielen. Aber sie wollen trotzdem noch Fußball spielen und sich auspowern“, sagt Jürgen Schlüter. Zusätzlich organisiert der Verein gemeinsame Ausflüge, Radtouren und Wanderungen – auch für Nichtmitglieder.

Jürgen Schlüter ist oft selbst mit dabei. „Bei uns packt der Vorstand immer mit an“, sagt er. Man wolle mit gutem Beispiel vorangehen. Das sei vielleicht einer der Gründe, warum es nie an Helfern mangele, wenn es um die Organisation einer Tour oder Veranstaltung gehe. Einen besonderen Fokus legt der DJK Eintracht Scharnhorst auf die Ausbildung des Nachwuchses, denn die Jugendleiter kommen aus den eigenen Reihen. Wer Lust und ein Händchen für Kinder und Jugendliche hat, kann zunächst eine Ausbildung zum Assistenten machen, nach einiger Zeit folgt die Ausbildung zum Jugendleiter. Beides wird vom Verein finanziert. „Wir im Vorstand sagen dann immer, ,das sind unsere Patenkinder‘. Weil wir für sie immer ansprechbar sind“, sagt Schlüter. Aktuell machen mehrere Jugendleiter ihre Ausbildung zum Vereinsmanager, um irgendwann in den Vereinsvorstand aufzurücken. Auch Jürgen Schlüter wird dann den Platz frei machen. Wenn er allerdings gefragt wird, was er sich für 2021 wünscht, ist seine Antwort ganz einfach: „Dass wir unseren Sport wieder machen können.“

Dortmunder Engagement 2020 #wirhaltenzusammen Ein besonderes Jahr erfordert eine besondere Ehrung. 2020 werden stellvertretend vom Lensing Media Hilfswerk vier Institutionen ausgezeichnet, die sich – besonders in der Pandemie-Zeit – für das Ehrenamt verdient gemacht haben. Jede Institution wird an einem der vier Advent-Samstage auf einer Sonderseite vorgestellt – und erhält eine Spende zur Unterstützung ihrer Arbeit. Die Ausbüttels Apotheken sind der Aktionspartner des Lensing Media Hilfswerks und beteiligen sich finanziell mit dem Ausbüttel Taler daran. Möchten auch Sie das Lensing Media Hilfswerk mit einer Spende unterstützen? Spendenkonto: Lensing Media Hilfswerk gemeinnützige GmbH / Sparkasse Dortmund / BIC: DORTDE33XX / IBAN: DE64 4405 0199 0001 3187 56 / www.lensingmedia.de/hilfswerk