Anzeige

Dankeschön an einen Museums-Gründer

BVB-Heimspiel gegen Frankfurt

Volker Bachs große Leidenschaft gilt dem Industrielack. Deshalb hat er vor fast zehn Jahren im Dortmunder Hafen das Deutsche Industrielack-Museum gegründet. Seither arbeitet der 70-Jährige daran, sein Museum aufzubauen. Als Dortmunder aber hat Volker Bach auch ein Herz für den BVB.

19.04.2017, 12:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dankeschön an einen Museums-Gründer

Volker Bach (l.) und Thomas Grüner im Dortmunder Stadion. Beide arbeiten ehrenamtlich für das Deutsche Industrielack-Museum im Dortmunder Hafen.

Nur im Signal Iduna Park, da hat er noch nie ein Fußballspiel live gesehen. Thomas Grüner fand, das es an der Zeit war, das zu ändern. Und, dass Volker Bach für sein Engagement ein Dankeschön verdient hat. Deshalb hat er ihn gemeinsam mit dieser Zeitung und Evonik mit zwei Karten für das BVB-Spiel am Samstag gegen Eintracht Frankfurt überrascht.

Und weil auch Thomas Grüner sich ehrenamtlich und mit viel Einsatz für das Museum engagiert, nahm Volker Bach ihn als Begleitung mit.

In der Roten Erde, sagt Volker Bach, da habe er so manches BVB-Spiel gesehen. Aber im großen Stadion daneben noch nie. „Ich wollte ihm gerne die Möglichkeit geben, mal hierhin zu kommen“, sagt Thomas Grüner. Die Überraschung ist geglückt. „Damit“, sagt Volker Bach, „habe ich überhaupt nicht gerechnet.“

Wichtiger Rohstofflieferant

Das Industrielack-Museum erzählt, wie es der Name schon andeutet, die Geschichte des Lacks und vor allem des Industrielacks und seine Herstellung. „Evonik“, betont Volker Bach, „ist ein wichtiger Rohstofflieferant für die Lackherstellung.“

Deshalb habe er sich wirklich sehr gefreut, bei der Aktion Evonik überrascht dabei sein zu dürfen.

Lesen Sie jetzt