Anzeige

Interessante Gespräche beim BVB-Arbeitssieg

BVB-Heimspiel gegen Ingolstadt

Das breite Grinsen haben Sabine Fehr und Dirk Landl am frühen Samstagabend kaum noch aus dem Gesicht bekommen. „Es war“, sagt Sabine Fehr, „wirklich ein sehr schöner Nachmittag“ Und damit meinte sie nicht nur den 2:0-Heimsieg des BVB gegen den FC Ingolstadt, sondern auch die interessanten Gespräche mit ihrem Evonik-Blind-Date Dirk Landl.

01.02.2016, 19:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Interessante Gespräche beim BVB-Arbeitssieg

Sabine Fehr und Dirk Landl hatten viel Spaß bei ihrem Evonik-Blind-Date.

„Es hätte schlimmer kommen können“, sagt der 51-jährige Dortmunder und lacht. Dass sie sich so gut verstehen, damit hätten die beiden noch ein paar Stunden vorher wohl auch nicht mit gerechnet. Denn schließlich wussten sie bis eine Stunde vor Anpfiff noch gar nicht, mit wem sie denn überhaupt das Spiel im Signal Iduna Park schauen würden.

Große Sympathie

Doch die Sympathien waren sofort groß. Während die BVB-Profis auf dem Platz standen, haben sich die beiden Dortmunder über so ziemlich alles unterhalten, sagen sie. „Die interessanten Gespräche während des Spiels haben über die Längen des Spiels hinweggetröstet“, sagt die 47-jährige Sabine Fehr.

Sie hätten viele Gemeinsamkeiten festgestellt – und Dinge, wo sie völlig unterschiedlicher Meinung sind. „Er kocht gerne, ich backe gerne“ erzählt Fehr. „Er reist gerne, ich nicht.“ Aber eins sei ohnehin das Wichtigste: „Wir sind beide Fußballfans“, sagt Dirk Landl. Und grinst wieder. 

Lesen Sie jetzt