Die Werner Volleyball-Teams starten nach der Pause wieder in die Saison

Volleyball

Die TV Werne-Verbandsliga-Damen und die Reserve der WSC-Herren spielen am Wochenende die ersten Partien nach der Weihnachtspause.

von Juri Kollhoff

Werne

, 18.01.2019 / Lesedauer: 3 min
Die Werner Volleyball-Teams starten nach der Pause wieder in die Saison

Bronek Bakiewicz (M.) wird am Samstag bei der WSC-Reserve an der Seitenlinie stehen. © Foto Helga Felgenträger

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Werne empfangen am Samstagabend, 19. Januar, um 19 Uhr zum letzten Hinrundenspiel den Drittplatzierten SSV Meschede in der Linderthalle. Gleichzeitig ist es auch das erste Spiel nach der fünfwöchigen Winterpause für das Team von Jochen Schönsee.

Frauen, Verbandsliga

TV Werne – SSV Meschede

Meschede hat bisher nur sein Spiel gegen den Tabellenzweiten TV Hörde verloren. Werne ist zwar die einzige Mannschaft, die noch ungeschlagen ist, ließ aber im letzten Spiel vor der Winterpause ärgerlicherweise einen Punkt liegen und hat somit nur drei Punkte Vorsprung auf seinen Konkurrenten. Insgesamt hat sich in der Liga nach acht Spielen ein Spitzentrio gebildet, dass die Meisterschaft auch unter sich ausmachen wird. Es handelt sich also direkt nach der langen Pause um eine richtungsweisende Begegnung. Dass während der spielfreien Zeit in den Ferien auch die Hallen dicht waren, half Coach Schönsee nicht dabei, sein Team auf die Aufgabe vorzubereiten. Zudem muss er auf die Außenangreiferinnen Julia Trilken und Nora Krock verzichten. Youngster Marla Bergmann stößt aus der Reserve dazu und wird das Team über Außen verstärken.

Mut macht außerdem die Leistung im Trainingsspiel gegen den Oberligisten VV Schwerte. Den klassenhöheren Gegner konnte Werne 3:1 besiegen. Schönsee sprach von einer soliden Generalprobe. „Das Trainingsspiel macht Mut, aber ein Meisterschaftsspiel ist natürlich was anderes“, so Schönsee, der zuversichtlich in die Begegnung geht.

Herren, Bezirksliga

Werner SC II - RC Sorpesee I

Die Bezirksliga-Reserve des WSC empfängt am Samstag, 19. Januar, um 12 Uhr den RC Sorpesee in der Wiehagenschule. Coach Bronek Bakiewicz, der den verhinderten Christian Hoppe vertritt, muss auf einen Großteil seines Kaders verzichten – so gehen die Sundener als Favorit in die Begegnung. „Die Jungs sollen sich möglichst gut verkaufen, dann ist vielleicht auch ein Satzerfolg drin“, sagte Bakiewicz. Ob das klappt, hängt von der Annahme ab. Im bisherigen Saisonverlauf hatte die junge Mannschaft Schwierigkeiten Fuß zu fassen, da es schon an einer kontrollierten Annahme scheiterte.

Lesen Sie jetzt