Anzeige

Bier auf Wein, das lass sein?

Gesundheits-Tipp

Nein, das stimmt genauso wenig wie die andere Hälfte dieser Trinkempfehlung: ‚Wein auf Bier, das rat ich Dir‘.

06.08.2019 / Lesedauer: 2 min
Bier auf Wein, das lass sein?

Für die Verträglichkeit ist es unerheblich, ob Bier auf Wein oder Wein auf Bier getrunken wird. © AOK/hfr.

Denn für die Verträglichkeit ist es unerheblich, ob Bier auf Wein oder Wein auf Bier getrunken wird. Entscheidend sind eher die Menge des aufgenommen Alkohols sowie der Alkoholgehalt. Danach gilt: Je reiner der Alkohol im Getränk, umso besser die Bekömmlichkeit – in Abhängigkeit von der getrunkenen Menge.

Oder anders gesagt: Wer zum Beispiel auf einer Feier viele und verschiedene Getränke an einem Abend trinkt, konsumiert in der Regel größere Mengen und insgesamt mehr Alkohol – und muss sich dann nicht wundern, wenn sich der nächste Tag nicht so frisch anfühlt. Trinkt man den ganzen Abend dasselbe, wird eher weniger getrunken. Deshalb die Empfehlung: Einfach in Maßen oder noch besser alkoholfrei genießen, dann kann man einen schönen Abend haben und einen guten Morgen am nächsten Tag, so die AOK-Experten.

Lesen Sie jetzt