Anzeige

Johanniter-Klinik startet „Familiale Pflege“

Hilfe für pflegende Angehörige

Für bessere Bedingungen in der häuslichen Pflege soll das neue Modellprojekt „Familiale Pflege“ sorgen, das jetzt an der Johanniter-Klinik am Rombergpark eingeführt wurde. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen der Klinik, der Universität Bielefeld und der Pflegekasse der AOK NORDWEST wurde jetzt unterzeichnet.

14.02.2017, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Johanniter-Klinik startet „Familiale Pflege“

Stellten das Projekt „Familiale Pflege“ vor (v.l.): Claudia Koch (AOK-Regionaldirektorin), von der Johanniter-Klinik Thomas Werschmöller, Karin Winter, Christina Igel, Ulrike Saggel und Dirk Laatsch sowie Mia-Tessa Feldmann (Universität Bielefeld).

 Ziel ist, die pflegenden Familienangehörigen in der Pflegesituation zu Hause zu unterstützen und ihre Kompetenzen zu stärken, wenn der Patient aus dem Krankenhaus in die häusliche Umgebung entlassen wird.

„Die Familie ist die zentrale Institution in der Pflege alter Menschen. Der Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Pflege wird nicht selten von den Familien als eine Krisensituation erlebt, in der sie unvorbereitet weitreichende Entscheidungen treffen müssen. Hier wollen wir mit unserem Projekt helfen“, sagt AOK-Regionaldirektorin Claudia Koch.

Das Pflegeteam in der Johanniter-Klinik bietet Familienberatungsgespräche, einzelfallbezogene Pflegetrainings in der Klinik und initiale Pflegekurse an. Die Angehörigen werden dabei mit Pflegetechniken, möglichen Pflegehilfsmitteln und pflegerischem Grundlagenwissen vertraut gemacht. Vermittelt werden nicht nur theoretische Kenntnisse, sondern auch die richtigen Handgriffe, um die eigene Gesundheit zu schonen. Da die häusliche Pflege nicht nur Zeit beansprucht, sondern auch körperlich anstrengend ist, werden Strategien im Umgang mit den eigenen Kräften vermittelt.

Die Projektleitung hat Pflegedienstleiterin Ulrike Saggel. Zu dem multidisziplinären Team gehören die Pflegetrainerin Karin Winter, der Gesundheits- und Krankenpfleger Thomas Werschmöller sowie die Ergotherapeutin Christina Igel.

Pflegekurse finden monatlich statt. Die nächsten Termine: 17., 18. und 20. Februar. Anmeldungen unter Tel. (0231) 610 609 2099 oder per E-Mail an: karin.winter@do.johanniter-kliniken.de