Ruhr Nachrichten

Anzeige
Komponist, Maler, Sänger, Clown, Violinist und vor allem, melancholischer Chansonnier. Herman van Veen ist ein Ausnahme-Künstler.Bei seiner neuen Tour macht er halt in Dortmund, Essen und Wuppertal.
Anzeige

van Veen zieht „neue Saiten“ auf

Tour 2019

Bereits bei seinem ersten Auftritt in Deutschland am 19. Mai 1974 bezauberte ein selbst ernannter „Holländischer Clown mit Glatze“, der kaum deutsch sprach, aber singen konnte wie ein junger Gott, sein Publikum. Das war der Beginn einer unglaublichen Karriere, die bis heute andauert. 2019 wird er sein 45-jähriges Bühnenjubiläum in Deutschland feiern.

28.03.2019, 12:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
van Veen zieht „neue Saiten“ auf

© Maarten Ederveen

Das gleichnamige Album „Neue Saiten“ erschien im Herbst 2018. Herman van Veen wird bei insgesamt 86 Konzerten im deutschsprachigen Raum von seinem exzellenten Ensemble begleitet. Zu diesem gehören: seine Gitarristin und musikalische Partnerin Edith Leerkes, die wunderbare Sängerin und Geigerin Jannemien Cnossen, die schöne Sängerin und Percussionistin Wieke Garcia und der coole Bassist Kees Dijkstra.

Herman van Veen: Außergewöhnliche Anziehungskraft

Mit seinem unverwechselbaren, subtil poetischen Charme mag er, in emotional kalt gewordenen Zeiten wie diesen, ein Auslaufmodell sein, möglicherweise erklärt jedoch gerade dieser Umstand die außergewöhnliche Anziehungskraft und den Erfolg seiner Kunst. Obwohl er seit über 50 Jahren im Musikgeschäft ist, bis heute 179 Alben, 25 DVDs und siebzig Bücher veröffentlicht hat, dachte van Veen niemals auch nur einen Moment daran, sich von seinem künstlerischen Anspruch zu verabschieden und sich Trends zu fügen.

Scheinbar mühelos singt er sein Repertoire in fünf Sprachen. 1966 stand er zum ersten Mal auf der Bühne, und seitdem reist er mit seinen Vorstellungen rund um die Welt. Kein niederländischer Artist wird in den internationalen Theatern so gefeiert wie dieser künstlerische Tausendsassa aus Utrecht: L’Olympia Paris, Carré Amsterdam, Konzerthaus Wien, Admiralspalast Berlin, Carnegie Hall N.Y., De Bonkelaar Sliedrecht.

Humanitäre Auszeichnungen

In seiner Arbeit unterwirft er sich konsequent und ohne Wenn und Aber menschlichen Tugenden wie Warmherzigkeit, Respekt, Liebe und Toleranz. Seine Töne und Texte sind in der Summe ein Plädoyer für den aufrichtigen Menschen, weswegen sich unter seinen vielen Ehrungen nicht nur künstlerische, sondern auch humanitäre Auszeichnungen finden. Dazu zählen unter anderem das „Verdienstkreuz am Band“ der Bundesrepublik Deutschland, der Ehrendoktortitel der Freien Universität Brüssel und eine Ehren-Professur der Martin-Buber-Universität Brüssel/Kerkrade. In den Niederlanden wurde er zum „Ritter des Ordens von Oranien-Nassau“und zum „Ritter des Ordens vom Niederländischen Löwen“ geschlagen.

Mit geistreichen, rätselhaften, lustigen und manchmal verrückten Worten verzückt Herman van Veen sein Publikum. Mit seinem unglaublichen Gespür für Sprache, gepaart mit einer messerscharfen Beobachtungsgabe, erzählt er tragikomische Geschichten, die das Publikum in einen Zustand nachdenklicher Heiterkeit versetzen.

Aus scheinbar belanglosen Alltäglichkeiten arbeitet er emotionale Sensationen heraus, er erzählt auf seine unverkennbare Weise was er sieht und was er fühlt, dabei scheut er sich nicht, auch mal oder albern zu sein. Das erzeugt eine Nähe, die jeder Besucher bei seinen Konzerten erfahren kann. In seinem Genre ist Herman van Veen vollkommen einzigartig. Nie weiß man, was Herman spielen wird. Seine Vorstellung kann sich von einem Tag auf den anderen ändern, wie es die Kostprobe beweist, die er unlängst in der Elbphilharmonie Hamburg gab.

Kreativ und enegerisch

Das Hamburger Abendblatt schrieb danach: „Herman nahm die Elbphilharmonie im Sturm.“ Seine Kreativität und Energie ist schier unerschöpflich und endet nicht bei der Kunst, sondern lässt daneben auch großes soziales Engagement zu. Wir freuen uns auf großartige Abende mit Herman van Veen, der uns immer wieder zu überraschen weiß.

van Veen zieht „neue Saiten“ auf

© CASPERVANAGGELEN.NL

Weitere Infos

  • Herman van Veen spielt am 4. April in Wuppertal in der historischen Stadthalle, am 17. und 18. Mai im Konzerthaus Dortmund und am 4. und 5. Oktober in der Philharmonie Essen. Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr.
  • Tickets sind ab 56,00 € bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Online Bestellungen sind über www.handwerker-promotion.de oder auch telefonisch unter der Rufnummer 01806 – 777 111 (20 Ct /Anruf – Mobilfunkpreise max. 60 Ct./Anruf) möglich. Weitere Informationen zum Künstler auf www.hermanvanveen.com.

  • Achtung: Es gibt erweiterte Sicherheits-Standards. Somit wird es verstärkte Sicherheitskontrollen geben. Um zeitliche Verzögerungen beim Einlass zum Konzert zu vermeiden, möchten wir die Besucher bitten, die Anreise früher einzuplanen und auf die Mitnahme von großen Taschen zu verzichten. Rucksäcke und große Taschen dürfen nicht mit in die Halle genommen werden.