Nach Triumph über Bielefeld: Noch ein Sieg bis zur Oberliga für den TV Werne

Volleyball-Verbandsliga

Auch der SV Bielefeld kann die TVW-Volleyballerinnen nicht aufhalten. Nach dem erneuten Sieg können die Wernerinnen den Aufstieg in die Oberliga bereits am kommenden Spieltag perfekt machen.

von Juri Kollhoff

Werne

, 03.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Nach Triumph über Bielefeld: Noch ein Sieg bis zur Oberliga für den TV Werne

Kapitänin Annika Böhle und die Volleyballerinnen des TV Werne eilen in der Verbandsliga von Sieg zu Sieg. © Helga Felgenträger

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Werne sind weiterhin erfolgreich auf ihrer Mission ungeschlagen durch die Saison zu marschieren. Der Spitzenreiter konnte seinen Gegner aus Bielefeld auswärts nach drei guten Sätzen bezwingen.

Damen, Verbandsliga

SV Bielefeld – TV Werne

3:0 (25:15, 25:22, 25:20)

Damit hat das Team von Jochen Schönsee drei Spieltage vor Saisonende acht Punkte Vorsprung auf seine Verfolger und kann sich mit einem Heimsieg am kommenden Wochenende den Aufstieg in die Oberliga vorzeitig sichern.

Gegen Bielefeld startete das Team um Kapitänin Annika Böhle stark ins Spiel, konnte sich im ersten Satz schnell absetzen und mit einem 25:15 für einen gelungenen Start sorgen. In den Folgesätzen konnte Schönsee es sich erlauben, seine Kapitänin auf der Bank zu lassen, sodass Jana Reininghaus die Chance bekam, sich über die Mitte zu empfehlen.

Den Ausfall von Stammkraft und Außenangreiferin Anna Kablitz konnten Julia Trilken und Nora Krock gemeinsam auffangen. Die beiden wechselten sich in Annahme und Angriff ab. Darüber hinaus spielte Anna Jäger über Außen durch, genauso wie Mira Struwe als zweite Mittelangreiferin, Steffi Buhl im Zuspiel und Chiara Grewe als Diagonalangreiferin. Theresa Rottmann stabilisierte als Libera die Annahme.

Zufriedener Trainer

Im zweiten Durchgang ging der TV Werne ebenfalls früh in Führung, ließ dann aber kurzzeitig die nötige Konzentration in der Annahme vermissen, wodurch Bielefeld aufschließen konnte. Danach war das Spiel lange ausgeglichen. Erst zum Schluss konnte sich der TVW entscheidend absetzen.

Der dritte Durchgang verlief auch lange auf Augenhöhe bis sich Werne dann erneut zum Satzende vorentscheidend absetzen konnte. „Wir haben heute ein Spiel auf sehr hohem technischen Niveau gesehen. Bis auf zwei kleinere Einbrüche war es auf allen Ebenen ein sehr gutes Spiel“, sagte Schönsee. „Die komplette Mannschaft hat eine gute, geschlossene Leistung abgeliefert.“


TV Werne:
Buhl, Trilken, Krock, Böhle, Struwe, Reininghaus, Jäger, Grewe, Patzdorf, Rottmann, Böttger

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt