Anzeige

Nichts Verschlafen dank des Kontoweckers

Selbstorganisation

Selbstorganisation ist eine Herausforderung. Wer in puncto Geld nichts verschlafen möchte, kann sich Kontowecker stellen. Die reißen nicht aus dem Schlaf, sondern melden Kontobewegungen.

18.03.2021, 12:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Haben Sie Ihr Geld im Blick?

Haben Sie Ihr Geld im Blick? © pathdoc - stock.adobe.com

Selbstorganisation ist in vielen Bereichen des Lebens von großer Bedeutung – und jeder organisiert sich ganz individuell. Welcher Typ sind Sie? Der „Alles-im-Blick“-Typ, der die perfekten To-Do-Listen und Exel-Tabellen füllt und nichts vergisst? Der Chaostyp, der Listen schreibt, sie dann aber aus Versehen vor sich selbst versteckt? Oder irgendwas dazwischen, in manchen Bereichen optimal strukturiert, in anderen chaotisch?

Ganz egal, bei welcher Beschreibung Sie sich wiedererkennen: Es ist immer noch Luft nach oben bei der Selbstorganisation. Auch mit Blick aufs Geld. Ein Tipp: Stellen Sie sich doch mal einen Kontowecker! Der ist genauso praktisch wie der klassische Wecker auf dem Nachttisch, aber weniger nervig. Denn er scheucht einen nicht aus dem Bett, sondern informiert über Geldangelegenheiten.

Kontowecker ruft Bewegungen auf dem Konto ins Bewusstsein

Der Kontowecker informiert über alle Bewegungen auf dem Konto – per E-Mail, SMS oder Push-Nachricht. Der Nutzer erfährt immer sofort, wenn sein Gehalt eingeht, das Konto ins Minus rutscht oder wie das Wertpapierdepot gerade steht. Jedes Sparkassen-Girokonto bietet den komfortablen Kontowecker mit ganz unterschiedlichen Funktionen an

Nichts Verschlafen dank des Kontoweckers

© Alexandr - stock.adobe.com

Die verschiedenen Kontowecker im Überblick

  • Limitwecker: Sie erhalten eine Nachricht, wenn ein bestimmter Kontostand über- oder unterschritten wird. Diesen Kontostand legen Sie fest.

  • Umsatzwecker: Sie erhalten eine Benachrichtigung, wenn eine bestimmte Buchung erfolgt ist: Zum Beispiel, indem Sie dafür bestimmte Stichworte (zum Beispiel Empfängername oder Verwendungszweck) festlegen.

  • Kontostandwecker: Einmal täglich wird Ihnen die Höhe des Kontostands mitgeteilt – allerdings nur dann, wenn sich der Kontostand seit der bislang letzten Nachricht verändert hat.

  • Dispowecker: Sie erhalten eine Nachricht, sobald Sie den Dispositionskredit (eingeräumte Kontoüberziehung) in Anspruch nehmen. So behalten Sie Ihren Kontostand im Griff und bemerken sofort, wenn Sollzinsen anfallen.

  • Gehaltswecker: Sie werden informiert, wenn eine Buchung als Lohn-, Gehalts- oder Rentenzahlung eingeht.

  • Kartenwecker: Sie empfangen eine Benachrichtigung, wenn Ihr Konto durch eine Zahlung der Sparkassen-Card (Debitkarte) belastet wird.

  • Kreditkartenwecker: Dieser Wecker informiert Sie über erfolgreiche Autorisierungen zur ausgewählten Kreditkarte.

Kontowecker aktivieren

Aktiviert werden die Kontowecker einfach über das Online-Banking. So hat man die Finanzen immer im Blick und gewinnt mehr Kontrolle über die Kontobewegungen. Seien Sie hellwach!

Mehr spannende Finanzthemen finden Sie hier.