Ruhr Nachrichten

Anzeige
Dortmund und die angrenzende Region haben einiges zu bieten und können voller Optimismus in die Zukunft blicken. Wir haben beeindruckende und nicht alltägliche Geschichten gesammelt, uns mit kleinen und großen Machern der Region unterhalten und mit ihnen gemeinsam einen Blick in die Zukunft geworfen. Viel Spaß beim Lesen!

Wie schwärmt man jemandem von Dortmund vor? Welche interessanten Projekte gibt es? Und welche Wünsche haben lokalprominente Persönlichkeiten für das Dortmund der Zukunft? Lesen Sie selbst!

Schon heute die Weichen stellen

Gernot Steinberg und Dr. Michael Frehn von der Planersocietät wagen den Blick in die Zukunft. Für die Stadt und den Verkehr der Zukunft.

Die grüne Überraschung

Kommen Gäste von auswärts erstmals nach Dortmund, reiben sich die meisten die Augen: Sie hätten ja keine Ahnung gehabt, wie grün die Stadt sei.

Drittklässler werden zu „großen“ Informatikern

Informatik, Technik, Mechanik: Das Kinder- und Jugendtechnologiezentrum Dortmund (KITZ.do) führt Grundschüler an komplexe Themen heran und bereitet sie somit auf die „Stadt der Zukunft“ vor.

Tiny for future: Hausbau neu gedacht

Das Kinder- und Jugendtechnologiezentrum Dortmund (KITZ.do) gibt Jugendlichen die Chance, ihre Stärken und Interessen für den späteren Beruf zu entdecken.

„Dortmund ist selbstbewusst“

Wie macht sich die Stadt als Wirtschaftsstandort fit für die Zukunft? Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, gibt Auskunft.

Die coolen Seiten der Stadt

Kein Brandenburger Tor, keine Landungsbrücken und auch kein Marienplatz. Macht nichts. Dortmund boomt trotzdem. Über 1,4 Millionen Gäste-Übernachtungen sprechen für sich.

Weltweiter Wissenstransfer

Lokale Forschung zum automatisierten Fahren an der Technischen Universität Dortmund: Wie kann die individuelle Mobilität in der Zukunft aussehen?

Knoten lösen

Die Urbanisten haben es sich zum Ziel gesetzt, neue Perspektiven für urbane Lebensräume zu schaffen.Im Interview erzählt Geschäftsführungsmitglied Jan Bunse, was ihn antreibt – und was er Dortmund wünscht.

Aus eigener Kraft in eine neue Zukunft

Die „Aktive Mitte“ soll schon bald das Herzstück der Stadt Selm werden. Noch steht das Meiste nicht. Doch mit seinen Projektideen will Selm attraktiv für Unternehmen und Familien werden.

Zukunft denken, Zukunft gestalten

Eine kleine Geschichte über die Zukunft am Beispiel des Metallrohrs: RSA cutting systems und das Tube Innovation Network in Schwerte-Westhofen.