René Bouma vom MSC Herbern jubelt beim Extertal Autocross über Sieg auf der Langstrecke

Motorsport

Platz eins für René Bouma vom Digga Racing Team im MSC Herbern beim diesjährigen Langstreckenrennen in Extertal. Sein Teamkollege Sven Cordes verpasste den Sieg in der Klasse 1 nur knapp.

Herbern

04.06.2019 / Lesedauer: 3 min
René Bouma vom MSC Herbern jubelt beim Extertal Autocross über Sieg auf der Langstrecke

Marco Meßmaker sicherte sich mit sechs Zehntelsekunden Vorsprung vor seinem Rivalen den zweiten Platz auf dem Podium. © Fietz

Auf ins ostwestfälische Extertal hieß es für die tollkühnen Männer in ihren tief fliegenden Kisten des MSC Herbern am vergangenen Wochenende. Und die Rennen beim diesjährigen Extertal Autocross hatten es wieder in sich.

Am Samstag wurde René Bouma vom Digga Racing Team im MSC Herbern als erster Fahrer nach 45 Minuten die Schwarz-Weiß karierte Flagge gezeigt, nachdem er sich rundenlang spannende Zweikämpfe mit seinen Konkurrenten lieferte. Da die Fahrer in der Spezialtourenwagen-Klasse mit den selbgebauten Motoren hinter dem Safty-Car in umgekehrter Reihenfolge zur Meisterschaftswertung starten, musste sich René Bouma wegen seines guten Ergebnisses am Saisonbeginn, erst von hinten durch das Fahrerfeld kämpfen, ehe er im letztem Drittel des Laufes die Führung übernahm und diese eisern bis zum Schluss verteidigte.

René Bouma vom MSC Herbern jubelt beim Extertal Autocross über Sieg auf der Langstrecke

René Bouma (schwarz-roter VW Golf) durfte am Ende jubeln. Der Herberner Fahrer sicherte sich den ersten Platz im Langstreckenrennen beim Extertaler Autocross. © Fietz

Sven Cordes fährt zu Platz zwei

Ähnlich erfolgreich war Sven Cordes in seinem Citroen, der sich letztlich nur einem Gegner geschlagen geben musste. Nachdem die 13 Rennfahrer der Klasse 1 ihre Läufe bestritten hatten, waren zwei Fahrer punktgleich an der Spitze. Hier gaben lediglich vier Zehntelsekunden den Ausschlag, weshalb Sven Cordes nicht den Tagessieg, sondern nur den Pokal für den zweiten Platz mit nach Hause nehmen durfte.

René Bouma vom MSC Herbern jubelt beim Extertal Autocross über Sieg auf der Langstrecke

Sven Cordes (gelber Citroen) verpasste Platz eins in der Klasse 1 nur haarscharf. © Fietz

In der Klasse 2 nahm Michael Sondergeld vom Team BMF einen weiteren Punkt für die Meisterschaft mit, während sein Teamkamerad Thorsten Kocken für den vierten Platz in der Klasse 3 fünf Punkte mitnahm und den dritten Platz in der Meisterschaft festigte. In der Klasse 9 wurde Jurre Steinmeijer Dritter und in der Klasse 10 war es wieder richtig spannend. Punktgleich mit dem Dritten war hier die gemessene Zeit für einen Herberner von Vorteil. Mit sechs Zehntelsekunden Vorsprung sicherte sich Marco Meßmaker vor seinem Rivalen den zweiten Platz auf dem Podium.

Justin Saballa holt sich den Tagessieg

Den Tagessieg in der Klasse 11 holte sich der amtierende Jugendmeister Justin Saballa vom MSC Herbern, der damit seine erneuten Meisterschaftsambitionen unterstrich und in der Tabelle bis auf einen Punkt an den Führenden herankam. Silke Nijhuis vom Racingteam Steinmeijer kam in dieser Klasse auf den elften Platz und Hessel Steinmeijer vom selben Team in der Klasse 12, wo die 16- bis 18-Jährigen fahren, auf den dritten Platz.

Lesen Sie jetzt