Coach Schönsee: „Dürfen nichts anbrennen lassen“

Volleyball-Verbandsliga

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Werne nehmen es am Samstag mit dem 1. VC Minden auf. Aber aufgepasst: der Spielort in Werne hat sich geändert.

von Juri Kollhoff

Werne

, 08.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Coach Schönsee: „Dürfen nichts anbrennen lassen“

TVW-Coach Jochen Schönsee fordert volle Konzentration von seiner Truppe. © Helga Felgenträger

Das Verbandsliga-Duell am Samstag, 9. Februar, zwischen den Volleyball-Damen des TV Werne und denen des 1. VC Minden findet um 19 Uhr ausnahmsweise in der Sporthalle des Berufskollegs, Becklohhof 20, statt. Die Linderthalle ist durch die Bogensportabteilung des SV Stockum belegt.

Aber egal in welcher Halle: der TV Werne ist der Favorit. Der TVW ist nach elf Spielen immer noch ungeschlagen und grüßt mit mittlerweile sechs Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten SSV Meschede von der Tabellenspitze.

Noch 21 Punkte zu vergeben

Der Vorsprung ist beruhigend. Es seien aber immer noch sieben Spiele auszutragen, in denen 21 Punkte vergeben werden, mahnt Wernes Coach Jochen Schönsee. „Unsere Aufgabe ist es nichts anbrennen zu lassen und die Konzentration genauso wie in den Partien zuletzt konsequent hochzuhalten.“

Der 1. VC Minden stellt das jüngste Team der Liga, fast alle Spielerinnen sind nebenbei auch noch als Jugendspielerinnen aktiv. In der Hinrunde war Minden eins der wenigen Teams, das den TV Werne in Schwierigkeiten brachte. Die Ostwestfalen konnten immerhin einen Satz gewinnen, was dem Großteil der anderen Teams nicht gelang. So steht Minden nicht zu Unrecht auf dem vierten Platz.

Schafft es Patzdorf rechtzeitig?

Das klare Ziel aus Werner Sicht lautet es diesmal noch besser als im Hinspiel zu machen und das nächste 3:0 einzufahren. Verzichten muss Schönsee dabei auf Julia Trilken und Nora Krock, die beide in die Reserve wechseln, um im Aufstiegskampf in der Bezirksklasse tatkräftig zu helfen. Zudem ist auch Annika Patzdorf, die ab circa 16.15 Uhr eben jene Reserve in Geseke coacht, wahrscheinlich nicht rechtzeitig zum Heimspiel gegen Minden wieder da. Also wird der TV Werne erstmals nur mit zehn Spielerinnen in das Spiel starten.

Dass Außenangreiferin Anna Jäger wieder an Bord ist, kommt Schönsee deswegen sehr gelegen. Den zweiten Posten über Außen nimmt Anna Kablitz ein. Als Zuspielerin zieht Jenny Böttger die Fäden und bedient über die Mitte Annika Böhle und Mira Struwe. Chiara Grewe hat sich als Diagonalangreiferin in der Startaufstellung etabliert. Für die Organisation der Annahme und Abwehr ist Theresa Rottmann zuständig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt