TV Werne-Volleyballerinnen sind einfach nicht zu stoppen

Volleyball-Verbandsliga

Auch der SC Halle kann die Volleyball-Damen des TV Werne in der Verbandsliga nicht aufhalten. Jochen Schönsees Team holt erneut einen 3:0-Sieg.

von Juri Kollhoff

Werne

, 03.02.2019 / Lesedauer: 2 min
TV Werne-Volleyballerinnen sind einfach nicht zu stoppen

Mittelangreiferin Mira Struwe (r.) zeigte sich vor allem bei den Aufschlägen stark. © Helga Felgenträger

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben ihre Siegesserie gegen Halle auf elf Siege in Folge ausbauen können. In beeindruckender Manier holten die Werner Damen auswärts beim SC Halle das nächste 3:0 und haben nun einen Sechspunkte-Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Der SSV Meschede konnte mit einem deutlichen Sieg über den TV Hörde im Parallelspiel den zweiten Platz erobern.

Damen, Verbandsliga

SC Halle – TV Werne

0:3 (13:25,12:25,17:25)

Nachdem Werne in der vergangenen Woche im Spitzenspiel dem TV Hörde keine Chance ließ, konnte das Team von Jochen Schönsee an die hervorragende Leistung anknüpfen. Werne ging hochkonzentriert ins Spiel und hielt Halle von Anfang an auf Abstand. Zur Freude von Schönsee ließ sein Team auch im zweiten Durchgang die Zügel nicht schleifen, sodass auch Aufstellungswechsel keinen Niveau-Unterschied im Werner Kader offenbarten.

Erst im dritten Durchgang konnte sich Halle zwischenzeitlich 10:6 absetzen. Werne blieb jedoch federführend, denn Mittelangreiferin Mira Struwe brachte ihr Team durch eine starke Aufschlagserie wieder in Führung. Zum Satzende bekam auch Youngster Marla Bergmann die Chance, sich bei der Ersten zu beweisen. Zuvor hatte die Jugendspielerin mit der Reserve das Spitzenspiel der Bezirksliga für den TVW entscheiden. Auch zwei Ligen höher lief es wie am Schnürchen.

Die entscheidenden Bälle des dritten Satzes konnte Bergmann allesamt verwandeln. „So kann es weitergehen“, sagte Coach Schönsee, der mit der Art und Weise des Auftritts seiner Mannschaft sehr zufrieden war. Auch gegen die vermeintlich schwächeren Gegner müsse man hochkonzentriert zu Werke gehen und das habe sein Team auch konsequent so umgesetzt. Am kommenden Samstag empfängt Werne dann den viertplatzierten VC Minden im Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg.

TV Werne: Buhl, Böttger, Böhle, Reininghaus, Struwe, Grewe, Patzdorf, Kablitz, Rottmann, Wienker, Bergmann

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt