TV Werne will Sieg Nummer 13 holen

Volleyball-Verbandsliga

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Werne gehen, und wie könnte es auch anders sein, am Samstag als Favorit ins Spiel gegen Sorpesee II. Daran ändert auch die Halle beim Gegner nichts.

von Juri Kollhoff

Werne

, 15.02.2019 / Lesedauer: 2 min
TV Werne will Sieg Nummer 13 holen

Steffi Buhl (l.) und Mira Struwe wollen mit ihrem Team den 13. Saisonsieg einfahren - es wäre ein weiterer Schritt Richtung Meisterschaft. © Helga Felgenträger

Die Volleyballerinnen des TV Werne reisen am Samstag, 15. Februar, zum Verbandsliga-Spiel nach Sundern ins Sauerland zum RC Sorpesee II (12 Uhr, Schulstraße 12, 59846 Sundern). Das Team von Trainer Jochen Schönsee möchte seine Siegesserie gegen den Siebtplatzierten RCS auf 13 Siege ausbauen.

Als ungeschlagener Tabellenführer ist der TV Werne klarer Favorit. Der TVW geht mit denselben zehn Spielerinnen wie vergangene Woche in die Partie. Annika Patzdorf, Trainerin der Reserve, spielt zeitgleich in der Bezirksklasse um den Aufstieg und fehlt der Ersten somit genauso wie Julia Trilken, Nora Krock und Marla Bergmann, die ebenfalsl in der Reserve spielen.

Etwas konzentrierter Auftreten

Vergangene Woche erledigte der TVW seine Hausaufgaben beim deutlichen 3:0 gegen Minden, verschlief dabei allerdings die Anfangsphase. Coach Schönsee fordert diesmal einen konzentrierteren Auftritt von Beginn an.

Gegen das junge Team des RC Sorpesee II, das als Unterbau für die dritte Liga dient, ließ der TVW im Hinspiel nichts anbrennen. Auch diesmal soll es ein 3:0 werden. „Wir wollen uns nicht auf den Gegner einlassen, sondern unser eigenes Spiel konzentriert durchziehen und jeden Ball direkt punkten. Das Ziel ist es mit unserer Aufschlagtaktik Druck auszuüben und Sorpesee wie im Hinspiel vor große Annahmeprobleme zu stellen“, gibt Schönsee die Marschroute vor. Vor der kleinen Turnhalle mit flacher Hallendecke habe Schönsee sein Team schon gewarnt.

Voraussichtlich keine Veränderungen in der Startformation

Die Startformation bleibt voraussichtlich identisch. Schönsee schickt Jenny Böttger als Zuspielerin und Chiara Grewe als Diagonalangreiferin ins Rennen. Über Außen greifen Anna Kablitz und Anna Jäger an und Kapitänin Annika Böhle soll mit Mira Struwe die Mitte dichthalten. Libera Theresa Rottmann sorgt für die nötigen Stabilität in Annahme und Abwehr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt