TVW-Volleyball-Damen siegen im Eiltempo gegen Minden

Volleyball Verbandsliga

Der Siegeszug der Verbandsliga-Volleyballerinen geht weiter. Minden hatten beim 3:0 keine Chance. Die Anfahrt dauerte länger als das Spiel.

von Juri Kollhoff

Werne

, 02.12.2018 / Lesedauer: 3 min
TVW-Volleyball-Damen siegen im Eiltempo gegen Minden

Anna Kablitz und die Volleyballdamen haben derzeit einen Lauf, lassen ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. © Jürgen Weitzel

Die Volleyball-Oberligadamen des TV Werne haben sich noch einmal selbst übertrumpft. Nachdem der Verbandsligist bereits vergangene Woche in knapp einer Stunde mit 3:0 (25:13, 25:11, 25:15) gewann, waren diesmal nur 52 Minuten nötig – neuer Rekord. Werne ließ Gastgeber 1860 Minden keine Chance.

Das Team von Jochen Schönsee machte von Anfang an klar, dass alles andere als ein 3:0 nicht akzeptabel für den Spitzenreiter ist. Sogar das Fehlen von Topscorer Mira Struwe konnte daran nichts ändern. Werne sorgte mit einer geschlossen Mannschaftsleistung für den siebten Dreipunktsieg aus sieben Spielen und für das vierte 3:0 in Serie.

Sieg nicht zu unterschätzen

Der TV Werne konnte über die gesamte Spielzeit den Aufschlagdruck so hochhalten, dass Minden keinen Zugang zum Spiel fand. Werne selbst schaffte es, die Konzentration über die volle Distanz aufrechtzuhalten. Langweilig werden die Spiele für den TV Werne trotzdem nicht.

Die Damen nehmen die Aufgabe jedes Mal gerne an, denn darin, dass der Klub spielerisch haushoch überlegen ist, liegt manchmal auch die Gefahr: „Es fordert schon fast mehr Konzentration die Sätze durchzuziehen und den eigenen Streifen über drei Sätze zu spielen“, sagt Kapitänin Annika Böhle und spielt darauf an, dass die Spiele trotz der deutlichen Ergebnisse nicht zu unterschätzen seien.

Schönsee krempelte die Startaufstellung gegenüber vergangener Woche ordentlich um. Im Zuspiel war Jenny Böttger neu in der ersten Sechs. Ihr Debüt in der Startformation gaben zudem Diagonalangreiferin Christina Wienker und Mittelblockerin Jana Reininghaus.

Zufriedener Trainer

Schönsee ist voll zufrieden mit der Leistung seines Teams. Auch wenn sein Team die vergangenen drei Spiele gegen die schwächsten Mannschaften der Liga gespielt habe, konnte es mit hochkonzentrierten Leistungen über weite Strecken überzeugen. „Es wird wichtig, dann wieder richtig hochzufahren, wenn es gegen die starken Teams geht“, sagte Schönsee. In zwei Wochen trifft der TVW auf den EVC Massen. Hier wird der Klub voraussichtlich wieder etwas mehr gefordert.


TV Werne:
Böttger, Buhl, Böhle, Reininghaus, Grewe, Wienker, Patzdorf, Jäger, Kablitz, Rottmann

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt