Werner SC II empfängt den SV Herbern II im Lindert

Fußball: Kreisliga

Es ist Derbyzeit in der Kreisliga A2 Münster: Am Sonntag, 26. März, empfängt die Zweitvertretung des Werner SC den SV Herbern II zum Nachbarschaftsduell. Für Wernes Trainer Thomas Matuschek eines der schöneren Spiele der Saison. Der SV Stockum geht parallel recht entspannt in sein Spiel beim Zweiten RW Unna II.

WERNE

, 24.03.2017, 17:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Werner SC II empfängt den SV Herbern II im Lindert

Jonas Osterkemper (r.) und der Werner SC empfangen den SV Herbern zum Derby.

Kreisliga A2 Münster Werner SC II – SV Herbern II Sonntag, 15 Uhr, Kardinal-von-Galen-Straße, 59368 Werne

„Das Drumherum ist bei so einem Duell immer angenehmer“, sagt Wernes Trainer, „die Spieler kennen sich gut.“

Und trotz des deutlichen Abstandes in der Tabelle – Werner ist mit 23 Punkten Zwölfter, Herbern mit 36 Punkten Vierter – erwartet Matuschek ein intensives Spiel am Sonntag. „Wenn wir wie in den vergangenen Wochen spielen, nehmen wir mit Sicherheit etwas mit“, sagt der Trainer. Denn aus den drei Spielen nach der Winterpause sammelten seine Werner sechs Punkte – am vergangenen Wochenende gelang dem WSC II ein wichtiger Sieg gegen Davaria Davensberg.

Unterstützt wurde sie gegen die Davaren mit den Leihgaben aus der Bezirksliga-Mannschaft, Matti Bartsch und Tobias Jücker. Sowohl für Jücker, der mehrere Monate in England studierte, als auch für Bartsch, der sich nach seinem Kreuzbandriss zurückkämpft, sei es wichtig, weiter Spielpraxis zu sammeln, sagt Matuschek. Um die Defensive mit Yannick Eisenbach und Philipp Schulze Twenhöven mache sich der Trainer keiner Sorgen, im Angriff allerdings fehle den Wernern ohne Toptorjäger Marc Fuhrmann (sechs Treffer) die Durchschlagskraft. Dort setzt Matuschek neben Bartsch auf die Rückkehrer Kapitän Henrik Telgmann und Jonas Osterkemper.

Der SV Herbern hingegen läuft seit der Winterpause seiner Form noch etwas hinterher: Aus drei Spielen setzte es drei Niederlagen – und elf Gegentore. „Die engen Spiele, die wir in der Hinserie gewonnen haben, haben wir jetzt verloren“, sagt Herberns Trainer Björn Christ. Allerdings sei das bei dem Punktepolster auch nicht weiter tragisch. Die Vorfreude auf das Derby wird bei den Herbernern durch personelle Sorgen geschmälert: „Wir sind vier Leute weniger als in der Vorwoche“, sagt Christ. Dennis Närdemann (Zerrung), Michael Zdahl und Simeon Uhlenbrock (beide privat verhindert) fallen aus. Hinter dem Einsatz von Danny Lübke, der gegen Albachten (0:2) mit der letzten Aktion einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte, steht ein großes Fragezeichen.

„Aber irgendwie werden wir elf Spieler schon zusammen bekommen“, sagt Christ. So hoffe er auch auf Leihgaben aus der Landesliga-Mannschaft. Doch auch mit einem kleinen Kader habe seine Mannschaft die Aufgabe gegen Albachten trotz der Niederlage ordentlich gelöst. „Wir werden eine schlagfertige Mannschaft haben“, sagt Herberns Christ, „dann sehen wir mal, was dabei herausspringt.“

Kreisliga A1 Unna-Hamm RW Unna II – SV Stockum Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Am Südfriedhof, 59423 Unna

„Ein Spiel um Bonuspunkte“ – unter dieses Motto stellt Stockums Spielertrainer Ali Karaman die Partie. „Wir sind der Außenseiter und haben nichts zu verlieren“, sagte Karaman. Würde man nur das Hinspielergebnis seiner Aussage gegenüberstellen, wäre sie sicher fragwürdig.

„Den 7:1-Sieg aus dem Hinspiel müssen wir ausblenden. Weder Unna noch wir wissen, wie das damals passieren konnte“, sagte Karaman, der sich daran erinnert, dass die Unnaer nach der Klatsche bereits Revanche für das Rückspiel angekündigt hatten.

Dementsprechend defensiv will er seine Mannschaft in Unna ausrichten. „Wir müssen hinten dicht machen und dann mal schauen, ob wir die eine oder andere Chance bekommen und nutzen können“, sagte Karaman, der ähnlich wie gegen die Topteams Eintracht Werne und SpVg Bönen spielen lassen will.

Druck muss er seinem Team jedenfalls nicht machen. „Der Sieg gegen Yunus Emre war zum einen enorm wichtig für die Moral der Jungs. Und er war wichtig, um jetzt acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone zu haben“, so Karaman. Personell hapert es bei den Stockumern. Ömer Eliyazici und Abdel Bhihi fallen verletzt aus. Yassine Najih wird laut Karaman diese Saison nicht mehr für die Stockumer auflaufen können.

Eintracht Werne hat an diesem Wochenende spielfrei. Nach dem 3:0-Erfolg am Dienstagabend gegen TuS Germania Lohauserholz-Daberg II ist die Mannschaft von Trainer Jörg Fiebig erst wieder am 2. April um 15 Uhr gegen den SVF Herringen gefordert. Ahmet Göksen hat dann seine Sperre – er sah Dienstag die fünfte Gelbe Karte – abgesessen.

Lesen Sie jetzt