Simon Lovermann schreit seine Freude heraus. © Stefan Hoof
Fußball-Landesliga

5:1 gewonnen: Eintracht eiskalt nach Eckbällen

Ahauser rücken nach ihrem vierten Saisonsieg auf den zweiten Tabellenplatz vor und feiern den besten Landesliga-Start ihrer Vereinsgeschichte. Gegen Westfalia Gemen waren Standards entscheidend.

Eintracht Ahaus ist nicht zu stoppen. Gegen Westfalia Gemen blieb die Mannschaft von Trainer Frank Wegener auch im sechsten Saisonspiel ohne Niederlage. Mit seinem 5:1-Erfolg stürmte das Team auf Platz zwei. Das bedeutet für die Eintracht den besten Start aller Zeiten in der Landesliga.

Zunächst deutete aber nichts auf diesen klaren Sieg hin. Unter Regie eines neuen Trainers versteckten sich die Gäste nicht und hätten selbst in Führung gehen können, als Kenitz plötzlich frei vor Schemmick auftauchte. Zuvor hatte auf der anderen Seite David Farwick verzogen.

„Spielerisch war heute sicherlich Luft nach oben“, meinte später auch Wegener. Daher besannen sich die Eintrachtler auf ihre Stärken bei Standards. Gleich dreimal drehten die Hausherren nach Eckbällen jubelnd ab. Zunächst Simon Lovermann (23.), vier Minuten später Hendrik Vennemann und Sekunden vor dem Pausenpfiff Jan Kröger. Drei Ecken, drei Tore – welch eine Ausbeute. Da konnte es die Eintracht auch verschmerzen, dass die Gäste nach einem Fehler in der Innenverteidigung zwischenzeitlich zum Anschlusstreffer durch Kenitz gekommen waren.

Direkt nach Wiederanpfiff bot sich Gemen noch eine gute Chance nach einem Freistoß. Aber die Eintracht stand insgesamt im zweiten Durchgang kompakter, was auch Wegener gefiel.

Mit dem 4:1 durch Justus Schücker war die Partie fast entschieden. Der Torschütze war auf den Platz gekommen, weil sich Jonathan Noack nur eine Minute nach seiner Einwechselung am Knöchel verletzt hatte. Später erwischte es auch noch Hendrik Vennemann. Diese beiden Verletzungen trübten die Freude über den klaren Heimsieg, den Lennart Varwick in der 90. Minute auf 5:1 schraubte. Diesem Treffer war keine Ecke, sondern ein feiner Spielzug vorausgegangen.

Eintracht Ahaus – Westfalia Gemen5:1
Ahaus: Schemmick – Brillert,Lovermann (62. Dresemann), Bolat, Sicking, Farwick, Varwick, Kröger (84. Semer), Vennemann, Beckers, Büsker (67. Noack; 68. Schücker)
Tore: 1:0 Lovermann (23.), 2:0 Vennemann (27.), 2:1 Kenitz (39.), 3:1 Kröger (45.), 4:1 Schücker (71.), 5:1 Varwick (90.)

Über den Autor

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.