Thomas Kottig (r.), hier mit dem Oedinger Trainer Jeroen van der Veen, hört zum Saisonende beim FC Epe II auf. © Sascha Keirat
Fußball

„Ein paar Diskrepanzen“: Thomas Kottig steht beim FC Epe II nicht mehr parat

Während die Erstvertretung des FC Epe schon zwei Trainer für die nächste Saison hat, ist der Posten bei der Reserve aktuell noch unbesetzt. Thomas Kottig und sein Trainerteam gehen von Bord.

„Ich höre nach der Saison auf“, erklärt Thomas Kottig. „Das hat interne Gründe, ein paar Dinge laufen nicht so, wie ich es mir vorstelle und wie sie abgesprochen waren“, sagt der Trainer.

Als Dauerbrenner in den Bülten hat der 40-Jährige im Sommer 2020 das Amt beim A-Liga-Team der Blau-Weißen übernommen. Nach zwei Spielzeiten wird dann am Saisonende Schluss sein. „Jetzt will ich das Ganze noch vernünftig zu Ende bringen“, sagt Kottig, dessen Team aktuell den zehnten Platz in der Kreisliga A-Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung auf Schlusslicht RW Nienborg belegt.

Neben ihm verabschieden sich zum Saisonende auch der spielende Co-Trainer Jan Bakenecker-Serne sowie Betreuer Carsten Frank von der FC-Reserve. Beide hätten ihre Entscheidung aber bereits vorher und unabhängig von der des Cheftrainers gefällt und mitgeteilt.

Der Sportliche Leiter, Sven Terglane, bedauert das Ausscheiden Kottigs. „Es gab intern ein paar Diskrepanzen. Wir bedauern es natürlich sehr, dass Thomas aufhört, müssen es aber akzeptieren.“ Die Suche einem Nachfolger sei bereits recht weit fortgeschritten. „Wir sind heiß hinter einem Nachfolger her“, so Sven Terglane.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.