Amandip Singh (re.) traf doppelt für die Reserve des FC Epe. © Sebastian Hoof
Fußball-Kreisliga A

FC Epe II nach Rückstand nicht geschockt: Singh macht den Unterschied

Derbysieger, Derbysieger – Jubelgesänge dufte die Reserve des FC Epe anstimmen. Die Mannschaft aus den Bülten setzte sich bei Vorwärts Epe II vom Ergebnis her überraschend mit 4:1 durch.

„Aber verdient“, wie beide Trainer nachher betonten. „Der FC hat den Sieg mehr gewollt als wir“, erklärte ein enttäuschter Vorwärts-Coach Stefan Kurtdili. FCE-Trainer Thomas Kottig hatte diesen Eindruck auch gewonnen.

So verhinderte nur das schlechtere Torverhältnis gegenüber dem FC Oeding, dass die Blau-Weißen zumindest über Nacht an die Tabellenspitze der A-Liga stürmten. Diesen Saisonauftakt hatten nur die wenigsten der FCE-Reserve zugetraut.

Gute Kulisse in Epe

Dabei waren es zunächst die Gastgeber, die das Derby vor über 300 Zuschauern bestimmten. Das Team von Trainer Stefan Kurtdili übernahm die Initiative und freute sich schon nach vier Minuten über den Führungstreffer, für den Patrick Huesmann verantwortlich zeichnete.

Wenig später ergab sich eine weitere Chance. „Den hat unser Torwart Simon Peters-Kottig exzellent gehalten“, erklärte Kottig und war ehrlich genug zu sagen: „Wenn wir da schon den zweiten Treffer kassieren, läuft das Spiel vielleicht ganz anders.“ Diese Meinung teilte Kurtdili aber nicht. „Nach dem Führungstreffer schalten wir für mich vollkommen unerklärlich deutlich zurück.“ Der FC habe das dann clever gemacht. „Ohne dass wir Druck hatten, machen wir zu viele Fehler. Und mir fehlte die Stimmung, die Leidenschaft auf dem Platz“, bemerkte Kurtdili.

FC Epe trifft doppelt

So stabilisierte und ordnete sich die FCE-Reserve, überließ Vorwärts aber Raum und viel Ballbesitz. „Ein wirklich guter Angriff“ (O-Ton Kottig) führte in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs zum Ausgleich durch Ben van Almsick, der aus 16 Metern unten rechts traf. Diesen Schock hatte Vorwärts noch nicht ganz verarbeitet, da markierte Amandip Singh vier Minuten nach Wiederanstoß das 2:1 für den FC. „Für den FC der perfekte Moment“, meinte Kurtdili. Sein Team fand am Samstag nicht in die Spur.

Der zweite Treffer spielte den Kottig-Schützlingen in die Karten, die weiter eher aus der Tiefe auf ihre Chancen lauerten. Nach einem Eckball von Philipp Ravers war Frederic Herking zur Stelle und erhöhte auf 3:1 (58.).

Singh erhält die Bestnote

Eine Viertelstunde später setzte sich Singh geschickt gegen drei Vorwärtsler durch, wurde im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den Strafstoß zum 4:1 für FC Epe II. Für Thomas Kottig war der zweifache Torschütze Amandip Singh auch der Spieler, der in diesem Derby den Unterschied machte. Stefan Kurtdili bestätigte das.

„Wir haben nie so richtig unseren Rhythmus gefunden, waren die ganze Zeit über irgendwie gehemmt. Das war diesmal leider kein gutes Spiel von uns. Der FC hat verdient gewonnen“, erklärte Kurtdili.

Über den Autor