Andre Hippers (l.) verlängerte seinen Vertrag beim FC Epe. © Sascha Keirat
Fußball-Bezirksliga

FC Epe und Spielertrainer André Hippers sind sich sehr schnell einig

Erneut schafft der FC Epe frühzeitig Fakten. Schon jetzt gab der Verein die Vertragsverlängerung mit André Hippers bekannt. Vor einem Jahr war der Fußball-Bezirksligist ähnlich schnell.

Auch wenn die Bezirksligasaison 2021/22 mit aktuell sechs Spieltagen noch sehr jung ist, reicht das dem FC Epe als Grundlage für die kommende Spielzeit, um Klarheit zu schaffen. So verständigten sich die Vereinsführung und Hippers in kürzester Zeit darauf, die Zusammenarbeit über die laufende Saison hinaus zu verlängern und gemeinsam auch in das Spieljahr 2022/23 zu gehen.

„Darüber freue ich mich sehr, ich hatte nichts anderes geplant“, erklärte Hippers. „Ich sehe meine Tätigkeit hier als ein Projekt, dass ich gerne weiter begleite. Ich möchte meine junge Mannschaft noch besser und noch konstanter machen.“

Überragende Rahmenbedingungen

Dabei lobt der Coach auch die Jugendarbeit und die seiner Meinung nach „überragenden Rahmenbedingungen“ beim FC Epe. „Auch mit Blick auf den Neubau der Sportanlage sind das spannende Zeiten hier. Deshalb hatte ich nie mit dem Gedanken gespielt, etwas anderes zu machen.“

„Über die Arbeit, die Andre hier mit seinem Trainerteam macht, brauchen wir nicht zu reden. Wir sind äußerst zufrieden. Der Trainer lässt attraktiven Fußball spielen und schafft es immer wieder, junge Nachwuchsspieler einzubauen. Was will man also mehr“, äußert sich Seniorenleiter Sven Terglane zu den Gründen der frühzeitigen Vertragsverlängerung.

Auch mal beim FC Schalke 04

Der gebürtige Ottensteiner war in seiner Jugendzeit unter anderem beim FC Schalke 04 am Ball. Später spielte er ein Jahr für die SpVgg Vreden, überwiegend aber beim SuS Stadtlohn, dort auch in der Oberliga. Im Sommer 2016 wechselte der defensive Mittelfeldspieler als spielender Co-Trainer zum Landesligisten Eintracht Ahaus, von dort 2019 als Nachfolger von Markus Banken zum FC Epe.

Über den Autor