Kerstin Rottstegge traf im Heimspiel des FC Oeding gegen die SG Telgte zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. © Johannes Kratz
Fußball

FC Oeding geht spät in Führung und muss doch noch den Ausgleich zulassen

Gäste hadern mit ihren vergebenen Torchancen. Doch Oedings Trainerin Meike Roters spricht von einem gerechten Unentschieden. Auch der Sieg war für die Gastgeber möglich.

Der FC Oeding hat einen Konkurrenten in der Frauenfußball-Landesliga zumindest auf Distanz gehalten. Zum erhoffen Heimsieg reichte es aber auch nicht. „Mit dem Punkt kann ich gut leben“, erklärte Trainerin Meike Roters. „Jetzt haben wir in den letzten fünf Spielen dreimal etwas mitgenommen.“

2:2 spielte das Roters-Team gegen die SG Telgte. Damit bleibt Oeding einen Zähler vor Telgte. Am kommenden Sonntag geht es für die Oedingerinnen wieder gegen einen Tabellennachbarn, dann gegen Wacker Mecklenbeck II.

„Wir waren hoch überlegen und hatten wohl 20 Torchancen“, blickte Telgtes Co-Trainer Friedhelm Mors zurück. „Das sehe ich nicht so“, entgegnete Roters. „Das 0:1 zur Pause ging in Ordnung“, sagte sie. „Aber im zweiten Durchgang war es ein Vergleich auf Augenhöhe.“ Es habe auf beiden Seiten gleich viele Chancen gegeben, wobei die der Gäste etwas zwingender gewesen seien. „Aber das Spiel war jetzt völlig offen, das 2:2 in Ordnung“, bekräftigte Roters. „Wenn wir etwas cleverer gewesen wären, hätten wir sogar drei Punkte hier behalten.“

Ein Weitschuss von Juliane Vogt (56.) hatte nach frühem Rückstand zum Ausgleich geführt. Ein Treffer von Kerstin Rottstegge nach einem Pressschlag (82.) hatte sich zur Oedinger 2:1-Führung ins Tor gesenkt. Ein Sololauf von abermals Füchtenbusch stellte in der 85. Minute noch den 2:2-Ausgleich her. „Das Ergebnis passt“, sagte Roters.

Während der FC Oeding so seinen fünften Punkt in dieser Saison einfuhr und am kommenden Sonntag in Mecklenbeck versuchen wird, zum dritten Mal in Folge ohne Niederlage vom Platz zu gehen, kann die SpVgg Vreden in der Landesliga sportlich nicht mithalten.

Die Blau-Gelben kassierten im fünften Spiel ihre fünfte Niederlage. Ohne Punkt und mit der verheerenden Torbilanz von 2:25 deutet zurzeit nichts auf den Klassenerhalt hin. Zuletzt verlor Vreden beim Tabellendritten Arminia Ibbenbüren II (U23) glatt mit 0:4. Die Gastgeberinnen trafen vor und nach dem Seitenwechsel je zweimal. Am Sonntag (12.30 Uhr) erwartet die SpVgg die SG Telgte im Stadion.

Union Wessum hatte spielfrei und rutschte deshalb hinter Ibbenbüren II auf Rang vier ab. Das kann am Sonntag (11 Uhr) aber in Ibbenbüren im direkten Vergleich korrigiert werden.

Über den Autor