Für sein ehrenamtliches Engagement während der Corona-Krise hat der Fußballkreis Frank Große Vestert, Jugendobmann bei RW Nienborg, zum „Corona-Helden“ ernannt. © RW Nienborg
Fußball

Frank Große Vestert ist der „Corona-Held“ des Fußballkreises

Als der FLVW vergangene Woche die „Corona-Helden“ seiner Kreise bekanntgab, tauchte aus Ahaus/Coesfeld keiner auf. Doch auch hier wird ein Ehrenamtler ausgezeichnet: Frank Große Vestert.

Insgesamt 29 Fußballkreise gehören dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) an. In deren Vereinen finden sich auch ohne aktiven Sport während der Corona-Krise engagierte Menschen, die mit kreativen Ideen einem kompletten Stillstand entgegenwirken. Mit dem Sonderpreis „Ehrenamt in der Corona-Pandemie“ will der FLVW seinen Mitgliedern zeigen, dass dieser Einsatz gesehen und wertgeschätzt wird.

Bereits am 5. Februar hat der FLVW auf seiner Homepage die Sieger aus 23 Kreisen veröffentlicht. Der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld war dabei nicht vertreten. Das lag aber nicht daran, dass es aus den hiesigen Vereinen keine Vorschläge gegeben hätte. Eher das Gegenteil sei der Fall, wie der Kreisvorsitzende Willy Westphal auf Nachfrage erklärt: „Es liegt daran, dass bei uns so viele Vorschläge eingegangen sind.“

So hätten die Mitglieder des Kreisvorstands eine Weile gebraucht, um sich für einen „Helden“ zu entscheiden. Aus den insgesamt 15 Vorschlägen entschieden sich die Vorstandsmitglieder letztlich einstimmig für Frank Große Vestert von RW Nienborg. Der Jugendobmann trat während der Corona-Krise vor allem durch sein Engagement in Sachen E-Sport in Erscheinung. Er organisierte, auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, bereits mehrere Fifa-Turniere, bei denen sich die Teilnehmer an der Playstation gemessen haben.

„Frank Große Vestert hat sich, neben seinen weiteren Aufgaben im Verein, während der Zeit des Fußballverbots stark dafür eingesetzt, dass die Jugendlichen im E-Sport einen Ausgleich gefunden haben“, so Willy Westphal. „Die Vorschläge aus den anderen Vereinen waren ebenfalls allesamt sehr gut, aber wir mussten uns für einen Sieger entscheiden. Die Arbeit von Frank Große Vestert war schon bestechend.“

Frank Große Vestert wird nach Kaiserau eingeladen

Seinen „Corona-Helden“ habe der Kreis bereits an den FLVW gemeldet. Er wird nun, genau wie die Gewinner aus den anderen Fußballkreisen, zum Verband nach Kaiserau eingeladen. Sobald das Infektionsgeschehen eine solche Ehrungsveranstaltung wieder zulässt, sollen am Verbandssitz unter anderem Präsente überreicht werden.

„Wir sind froh, so viel Einsatz und Herzblut in unseren Vereinen erleben zu dürfen“, zitiert der FLVW seinen Präsidenten Gundolf Walaschewski. Und auch der Ehrenamtsbeauftragte Gottfried Dennebier wisse so viel Engagement zu schätzen. „Die Vereine sollen wissen, dass sie auch ohne aktiven Spielbetrieb von uns wahrgenommen werden und wir ihre herausragenden Leistungen mehr als zu schätzen wissen.“

Auf Kreisebene, das kündigt Willy Westphal bereits an, sollen auch die 14 weiteren vorgeschlagenen Ehrenamtler im November zum Kreis-Ehrenamtstag eingeladen und dort gesondert geehrt werden. Dazu zählen: Desiree Schabbing (Eintracht Ahaus), Ludger Wolter (Germania Asbeck), Martin Reuner (FC Oeding) sowie Jürgen Vogt, Carola Strack und Dirk Rabenseifner (alle SuS Stadtlohn).

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus