Der SuS-Vorsitzende Wilfried Steinhage hält ein Stück des ramponierten Kunstrasens in der Hand. Das Loch vor ihm ist etwa 20 mal 20 Zentimeter groß und stellt für Fußballer ein Verletzungsrisiko dar.
Der SuS-Vorsitzende Wilfried Steinhage hält ein Stück des ramponierten Kunstrasens in der Hand. Das Loch vor ihm ist etwa 20 mal 20 Zentimeter groß und stellt für Fußballer ein Verletzungsrisiko dar. © Sascha Keirat
Fußball

Kunstrasen des SuS Stadtlohn wohl lange gesperrt: „Für uns eine Vollkatastrophe“

Der Saisonstart steht für die rund 30 Mannschaften des SuS Stadtlohn vor der Tür. Nun hat aber der Fußballkreis das Hauptspielfeld der meisten Teams gesperrt. Und eine Reparatur ist aktuell nicht in Sicht.

Beinahe acht Jahre ist es her, dass der SuS Stadtlohn den ersehnten Kunstrasenplatz am Losberg erhalten hat. Die Trainingsmöglichkeiten der vielen Fußballer von Minikicker bis Alte Herren verbesserten sich schlagartig. Doch aktuell ist der Platz in einem derart ramponierten Zustand, dass der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld ihn bis auf Weiteres für den Spielbetrieb gesperrt hat.

Willy Westphal: „Wir mussten den Platz schließen“

Wilfried Steinhage befürchtet Folgen

Stadion aktuell noch nicht freigegeben

Über den Autor
Redakteur
Anfang des Jahrtausends von der Nordseeküste ins Münsterland gezogen und hier sesshaft geworden. Als früher aktiver Fußball-, Tennis- und Basketballspieler sportlich universell interessiert und immer auf der Suche nach spannenden Geschichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.