Fußball-Testspiel

Maximilian Wolf behält vor dem Tor die Nerven und lässt SuS Stadtlohn jubeln

Ein wahres Mammutprogramm absolvierte zuletzt der Fußball-Bezirksligist. Überraschend reichten die Kräfte, um auch gegen Westfalenligist GW Nottuln mitzuhalten und ein achtbares 1:1 zu erzielen.
Maximilian Wolf behielt die Nerven und erzielte für den SuS Stadtlohn den Ausgleich zum 1:1. © Stefan Hoof

In den ersten Minuten tat sich der Bezirksligist aus Stadtlohn schwer gegen die Gäste aus Nottuln, die schon früh in Führung gingen. Routinier Oliver Leifken war zur Stelle, als ihm der Ball vor die Füße gespielt wurde.

„In den ersten 20 Minuten waren wir zu behäbig und etwas mutlos“, meinte SuS-Trainer Stefan Rahsing später. Aber seine Mannschaft wusste sich zu steigern und hatte schon Mitte der ersten Halbzeit den Ausgleich auf dem Fuß, den Milan Tendahl verpasste. Nach feiner Kombination über Maximilian Wolf und Jannik Buning scheiterte Tendahl kurz vor dem Seitenwechsel an Nottulns Keeper, der per Fußabwehr klärte. Da war mehr möglich für den SuS.

Leifken für GWN, Rhein für den SuS

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten bot sich Leifken die große Chance, das Ergebnis auf 2:0 zu stellen. Fast im Gegenzug verpasste Maximilian Rhein das mögliche 1:1, als er flach am langen Eck vorbei zielte. Ein unterhaltsames Spiel für die Zuschauer.

Oliver Leifken wird hier gestoppt, erzielte aber früh den Führungstreffer für GW Nottuln.
Oliver Leifken wird hier gestoppt, erzielte aber früh den Führungstreffer für GW Nottuln. © Stefan Hoof © Stefan Hoof

Während Stadtlohns Torhüter Jan Hintemann sich noch einmal bei einem Schuss von Semih Daglar auszeichnen konnte, stand sein Gegenüber im Nottulner Tor nun deutlich öfter im Brennpunkt. Nach mehreren Möglichkeiten, darunter ein feiner Seitfallzieher von Buning, glückte dem SuS noch der verdiente Ausgleich. Wolf wurde freigespielt und behielt vor dem GWN-Keeper die Nerven.

Rahsing freut sich über Ausgleich

„Schön, dass wir uns noch belohnt haben. Dabei hätten wir schon in einigen Szenen vorher dieses Tor machen können“, freute sich Rahsing über das hochverdiente 1:1. Für den SuS war es immerhin das sechste Spiel binnen zwölf Tagen.

Zwei Trainer im Gespräch: Nottulns Yannick Gieseler (l.) und SuS Stadtlohns Coach Stefan Rahsing.
Zwei Trainer im Gespräch: Nottulns Yannick Gieseler (l.) und SuS Stadtlohns Coach Stefan Rahsing. © Stefan Hoof © Stefan Hoof

Nottulns Coach Yannick Gieseler war auch zufrieden: „Das war wirklich ein super Trainingswochenende mit einem aufschlussreichen Spiel zum Abschluss. Nur hat es leider wieder nicht mit einem Sieg geklappt.“ Der Trainer ergänzte: „Stadtlohn hat uns einige Male sehr gut gepresst. Wir waren in diesen Situationen zu unruhig und haben den Ball zu schnell abgegeben.“ Immerhin gelang Nottuln nach zwei Testspielniederlagen zum Auftakt der Vorbereitung so ein Unentschieden.

Platz drei in Coesfeld

Tags zuvor hatte der SuS Stadtlohn beim Turnier in Coesfeld das Spiel um Platz drei gegen den Punktspielkonkurrenten SC Reken 2:1 gewonnen. Nach der Führung durch Anton Macha (8.) sorgte Kevin Meise nach zwischenzeitlichem Ausgleich für das 2:1. „Wir hatten Möglichkeiten für sechs Treffer“, sagte Rahsing.