Ibrahim Kouyate (v) kann sich im Strafraum gegen Ennepetals Marvin Matten durchsetzen. © Raphael Kampshoff
Fußball-Oberliga

Mit Video: Vreden gewinnt in Ennepetal dank einer guten zweiten Halbzeit

Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang konnte die SpVgg Vreden beim TuS Ennepetal gewinnen. Die drei Punkte bringen Vreden auf den wichtigen zehnten Tabellenplatz.

Das war in der ersten Halbzeit nicht meine Mannschaft“, ärgerte sich Engin Yavuzaslan nach dem Spiel, welches aber dann durch einen stark verbesserten zweiten Durchgang mit 2:0 an Vreden ging.

45 Minuten lang passierte so gut wie nichts im Oberligaspiel zwischen dem TuS Ennepetal und der SpVgg Vreden, die beide noch versuchen, die Hinrunde unter den ersten zehn abzuschließen. Die Heimmannschaft hatte zwar mehr Ballbesitz, scheiterte aber immer wieder an der starken Abwehrkette der Vredener. Wenn doch mal ein Ball durchkam, war Torhüter Tom Breuers zur Stelle. Selbst konnte Vreden nach vorne keine Akzente setzen. Lediglich Schüsse aus der Entfernung und ein Freistoß von Lars Invanusic in der 45. Minute kamen Richtung Tor, brachten aber keine Gefahr.

Video

SpVgg Vreden gewinnt in Ennepetal

Ganz anders präsentierten sich die Gäste in Durchgang zwei. Deutlich aktiver gingen sie zu Werke und hätten in der 53. Spielminute einen Strafstoß bekommen können, als ein Ennepetaler den Ball nach einem Freistoß von Invanusic mit der Hand abwehrte. Es dauerte dann bis zur 65. Minute, ehe Vreden sich für den höheren Aufwand belohnte. Leon Kondring bekam den Ball, zog in die Mitte und schloss aus 20 Metern ab, Ennepetals Torhüter Marvin Weusthoff musste diesen zum 0:1 passieren lassen.

Die Hausherren erhöhten darauf den Druck und setzen Vreden in der eigenen Hälfte fest. Immer wieder kamen lange Einwürfe und Freistöße in den Strafraum geflogen, die aber mit aller Macht verteidigt wurden.

Hinkelmann ins leere Tor

Bei eigenen Kontern waren die Gäste aber nicht zielstrebig genug und trafen die falschen Entscheidungen, sodass es mit dem knappen Vorsprung in die Schlussphase ging. Hier war es dann Maximilian Hinkelmann, der das erlösende 0:2 erzielen konnte. Bei einem Rückpass auf Torhüter Weusthoff setzte er nach, konnte dem Torhüter den Ball abnehmen und damit ins leere Tor laufen, sehr zum Jubel seiner Mannschaftskollegen und des Trainers.

In den letzten zehn Minuten ließ Vreden dann nichts mehr anbrennen und brachte den Sieg sicher über die Zeit.

„Ich musste in der Kabine einmal eine klare Ansage machen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber voll investiert und der Sieg geht auch von der Höhe her in Ordnung. Ich bin stolz auf die Mannschaft“, zeigte sich SpVgg Trainer Engin Yavuzaslan mit der zweiten Halbzeit sehr versöhnt.

SpVgg Vreden: Breuers – Heisterkamp, Verwohlt, Ivanusic, Schücker, Wüpping, Niehuis, Ostenkötter (89. Cordes), Kondring (90.+2 Brügging), Hinkelmann, Kouyate (68. Mensing)
Tore: 0:1 Kondring (65.), 0:2 Hinkelmann (80.)

Über den Autor

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.