Nach der laufenden Saison verabschiedet sich Jochen Kloster aus Ellewick. © Sascha Keirat
Fußball-Bezirksliga

Nach vier Spieltagen: Jochen Kloster kündigt Abschied aus Ellewick an

Der ASV Ellewick muss sich einen neuen Trainer suchen. Denn wie der aktuelle Coach Jochen Kloster jetzt angekündigt hat, wird er den Verein zum Saisonende verlassen. Durchaus überraschend.

Jochen Kloster beim ASV Ellewick – das war in den vergangenen Spielzeiten eine Erfolgsgeschichte. Zweimal Vizemeister in der Kreisliga A, in diesem Jahr verbunden mit dem Bezirksliga-Aufstieg, und aktuell Rang fünf in der neuen Spielklasse. Doch diese Geschichte endet bald.

„Drei Jahre sind schon eine gute Zeit“, sagt Jochen Kloster. „Ich denke, dass es hier im nächsten Jahr einen kleinen Neuanfang gibt, weil auch einige Spieler aufhören wollen.“ Zudem stelle der 40-Jährige in seiner dritten Spielzeit „auch bisschen Abnutzungserscheinungen“ in seiner Arbeit fest.

Die Ankündigung, zumal zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison, habe Ellewicks neuen Sportlichen Leiter Hendrik Sahlmer durchaus überrascht. „Wir hätten gern mit Jochen weitergemacht, weil wir sehr zufrieden mit seiner Arbeit sind.“ Der Coach passe „wie die Faust aufs Auge zu einem Dorfverein wie unserem, weil er einfach einen guten Umgang mit seinen Spielern hat und eher der Kumpeltyp ist.“

Dass der Coach sich verabschieden wolle, könne Sahlmer zwar nachvollziehen. Dass sich im Kader für das kommende Jahr ein Umbruch andeute, könne der Sportliche Leiter aber nicht bestätigen. „Meines Wissens nach steht da noch nicht viel fest. Die Gespräche werden wir führen, wenn wir den Spielern einen neuen Trainer präsentieren können.“

Das werde aber sicherlich noch ein paar Wochen dauern. Allein schon deshalb, weil zu diesem frühen Zeitpunkt viele interessante Übungsleiter noch gar nicht wüssten, wie es für sie nach der laufenden Spielzeit weitergehe. Gemeinsam mit dem früheren ASV-Vorsitzenden Franz Winkelhaus werde Sahlmer sich nun auf die Suche begeben. „Wir lassen uns die nötige Zeit, um jemanden zu finden, der genauso gut zu unserem Verein passt wie Jochen Kloster.“

Offen für neue Herausforderung

Kloster hatte zur Saison 2018/19 das Traineramt von Hendrik Sahlmers Bruder Dominik übernommen. Zuvor hatte er bei seinem Heimatklub in Gescher sowie bei der SpVgg Vreden und Eintracht Ahaus gearbeitet. Der ASV ist seine erste Station bei einer ersten Herrenmannschaft. Wie es für ihn im kommenden Sommer weitergehe, wisse er noch nicht. „Gedanken gemacht habe ich mir darüber eigentlich noch nicht. Aber wenn es passt, bin ich auch offen für eine neue Herausforderung.“

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus