Neun Tore in Legden: „Nette“ Mentalität kostet DJK Stadtlohn den Sieg

Freier Mitarbeiter
Julius Effkemann (r.) und die Legdener drehten das unterhaltsame Spiel gegen die DJK Stadtlohn. © Sascha Keirat
Lesezeit

Auf heimischem Rasen gab Legden den Ton an, hatte aber Probleme, Chancen zu kreieren. Die Gäste aus Stadtlohn reagierten mit Kontern, die Erfolg versprechen sollten.

Erst nutzte Kim-Nicklas Rama sein Tempo und schloss zum 1:0 ab, dann schob Jannik Feldmann nach Hereingabe von Serhat Delen zum 2:0 ein (24./30.). Nach dem Seitenwechsel brachte Frank Rose sein Team mit einem direkten Freistoßtreffer zurück ins Spiel (49.), wurde in Folge eines individuellen Fehlers von Kevin Böckmann und dem daraus resultierenden 3:1 von Alp Eren Arslan aber wieder zurückgeworfen (52.).

Dann folgte eine furiose Aufholjagd. Zum 2:3 traf Rose nach unglücklicher DJK-Klärungsaktion (58.). Julius Effkemann glich per Kopfball nach Ecke zum aus (64.). Die 4:3-Führung erzielte Leon Kockentiedt. (72.). Der SuS-Spielertrainer schnürte mit dem 5:3 noch seinen persönlichen Hattrick (87.), ehe Böckmann zum 4:5-Endstand ins eigene Tor traf (90.+1).

„Wir spielen zu nett. Man muss auch mal ein Arschloch sein. Eine 3:1-Führung zur 60. Minute dürfen wir nicht hergeben“, wurde DJKs Marco Aydin deutlich. Dreierpacker Rose hatte gemischte Gefühle: „Das war defensiv zum Teil echt schlecht, aber auf die Weise noch zurückzukommen, ist auch eine Qualität.“

SuS Legden – Eintracht Stadtlohn 5:4
Legden:
Specking – Soete, K. Böckmann, Hamoui (65. Grasedieck), M. Böckmann, Rose (87. Hellkuhl), Steverding, Nobis, C. Kockentiedt (65. L. Kockentiedt), Heidbrink, Effkemann (90. Kuhnert)
E. Stadtlohn: Perlick – Terpelle, H. Dücker, Noory (41. Behnke), Delen, Kerkeling, Stephan (70. Reining), Feldmann, Rama, Arslan, C. Dücker
Tore: 0:1 Rama (24.); 0:2 Feldmann (30.); 1:2 Rose (49.); 1:3 Arslan (53.); 2:3 Effkemann (62.); 3:3 L. Kockentiedt (72.); 4:3 Rose (80.); 5:3 Steverding (87.); 5:4 Arslan (90.).