Nach dem Training verbrachte Peter Neururer noch einen geselligen Abend mit den Stadtlohner und gab einige Anekdoten zum Besten. © Dieter Schley
Fußball-Bezirksliga

Prominenter Gast: Peter Neururer leitete Trainingseinheit beim SuS Stadtlohn

Für eine Einheit gab Stefan Rahsing seine Mannschaft vom SuS Stadtlohn in die Hände eines prominenten Gastes: Peter Neururer leitete am Dienstag das Training beim Tabellenführer.

Bewegung, Bewegung – Du stehst hier nicht auf dem Parkstreifen!“ In seiner bekannten Art machte der frühere Bundesliga-Coach Peter Neururer den Kickern des SuS Stadtlohn Feuer unterm Hintern. Für einen Abend leitete er das Training beim Spitzenreiter der Bezirksliga 11.

„Natürlich hatten die Spieler eine Menge Spaß dabei. Aber ich muss auch sagen, dass Peter die Sache absolut ernst genommen hat und auch laut geworden ist, wenn etwas nicht so umgesetzt wurde, wie er es vorgegeben hatte“, lobte Dieter Schley aus der Marketing-Abteilung des SuS.

Einzige Rote Karte in Stadtlohn gesehen

Über die Versicherungsagentur von Stefan Hilverling, einem guten Bekannten Peter Neururers, ist der Kontakt zustande gekommen. In dieser Agentur arbeitet auch SuS-Verteidiger Florian Brinkmann. So entstand vor einiger Zeit die Idee, dass der Kult-Trainer (Schalke 04, Hertha BSC, VfL Bochum) doch mal eine Einheit bei den Stadtlohnern leiten könne.

SuS-Trainer Stefan Rahsing (l.) gab seine Mannschaft für eine Einheit in die Hände des prominenten Gastes.
SuS-Trainer Stefan Rahsing (l.) gab seine Mannschaft für eine Einheit in die Hände des prominenten Gastes. © Dieter Schley © Dieter Schley

Den Bezirksliga-Kickern des SuS erklärte er zunächst seinen Bezug zum Verein: Als Spieler der SpVg Marl habe er Ende der 70er-Jahre in einem Landesligaspiel in Stadtlohn die einzige Rote Karte seiner Laufbahn gesehen. Auf Nachfrage erklärte er, dass es sich um ein Revanchefoul gehandelt habe, weil ihn ein SuSler zuvor angespuckt habe.

Zweiter Bezugspunkt ist Franz-Josef „Doc“ Becking, mit dem Neururer am Ende seiner aktiven Zeit beim ASC Schöppingen (damals Oberliga) zusammenspielte. „Ich war als Fußballer eigentlich Weltklasse, habe nur immer in den falschen Ligen gespielt“, scherzte der 66-Jährige. Seine Trainerlaufbahn begann 1987 als Assistent von Horst Hrubesch bei RW Essen. Seit 2014 hat er keinen Job mehr an der Seitenlinie, ist aber mittlerweile Vorstandsmitglied beim Wuppertaler SV – und weiterhin regelmäßig in TV-Sendungen zu sehen.

Anekdoten im Klubheim

Gut eine Stunde lang ließ Neururer die Stadtlohner Kicker auf dem Rasenplatz schwitzen. Im Anschluss folgte der gesellige Teil im Klubheim „Kiek es drin“. Bei Bratwurst und Bier lauschten Fußballer, SuS-Anhänger und -Sponsoren den Anekdoten des Trainers. Florian Brinkmann übernahm die Rolle des Moderators.

Dieter Schley: „Das war für alle ein absolut gelungener Abend. Peter hat gesagt, dass es ihm großen Spaß gemacht hat in Stadtlohn und dass er auf jeden Fall zur Aufstiegsfeier kommt, wenn unsere Mannschaft es schaffen sollte.“

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.