Mit einem neuen Trainer startet der SC Ahle in die neue B-Liga-Saison. © Angelika Hoof
Fußball-Kreisliga B

SC Ahle präsentiert einen Nachfolger für Trainer Michael Haeske

Jetzt hat auch der SC Ahle Klarheit geschaffen und seinen neuen Trainer für die Saison 2021/22 präsentiert. Der war bisher eigentlich immer nur für einen Ortsnachbarn aktiv.

Bereits im Dezember wurde bekannt, dass Michael Haeske den SC Ahle nach zwei Spielzeiten wieder verlässt und als Spieler zu seinem Stammklub TuS Wüllen zurückkehrt. Damit mussten sie sich an der Wittenbergstraße auf die Suche nach einem Nachfolger begeben.

Die Suche ist jetzt beendet. Fündig geworden sind die Verantwortlichen des SCA beim Nachbarklub SV Heek. Von dort kommt Jörg Alfert, der zuletzt bis Sommer 2020 fünf Jahre lang die Zweitvertretung der Blau-Weißen in der Kreisliga C trainiert und den Aufstieg knapp verpasst hat. Zumindest für ihn persönlich geht es jetzt beim neuen Klub eine Spielklasse hoch.

Der SC Ahle sei vor allem über Mundpropaganda auf Jörg Alfert aufmerksam geworden. „Er hat sich beim SV Heek über die Jahre einen guten Namen gemacht. Wir haben Kontakt zu ihm aufgenommen und uns in einem sehr angenehmen Gespräch darauf geeinigt, dass er ab Sommer die Verantwortung für unsere erste Mannschaft trägt“, berichtet der Klubvorsitzende Berthold Göcke.

Jörg Alfert: „Eine interessante Aufgabe“

Jörg Alfert freut sich, nach seiner einjährigen Auszeit vom Fußball eine neue Herausforderung anzunehmen. „In der B-Liga zu trainieren und dann noch eine erste Mannschaft, das ist mal was anderes, eine interessante Aufgabe.“ Die Ahler Mannschaft kenne er natürlich, allein durch die örtliche Nähe. „Sonst hätte ich auch nicht blind zugesagt.“

Der Klubvorsitzende Berthold Göcke (l.) hieß den neuen Coach Jörg Alfert beim SC Ahle willkommen.
Der Klubvorsitzende Berthold Göcke (l.) hieß den neuen Coach Jörg Alfert beim SC Ahle willkommen. © SC Ahle © SC Ahle

Den HSV nach Jahrzehnten in Richtung des Ortskonkurrenten Ahle zu verlassen, das sei in Ordnung. Insgesamt schnürte er 23 Jahre lang für die Heeker die Schuhe, davon 13 in der ersten Mannschaft. Während der neun Spielzeiten bei der Reserve war Alfert am Aufstieg in die C-Liga beteiligt und agierte drei Spielzeiten lang als Spielertrainer, ehe er 2018 fest an die Seitenlinie wechselte.

In der Mannschaft des SCA, wo ihm der bisherige Co-Trainer Julian Feldhaus weiter zur Verfügung steht, sieht der 42-jährige Alfert eine gute B-Liga-Mannschaft. Der Start in die aktuell unterbrochene Saison ist dem Team allerdings nicht gut gelungen. Nach sieben ausgetragenen Partien stehen fünf Punkte und Platz 13 zu Buche. Der neue Coach geht aber fest davon aus, dass die Mannschaft die Klasse hält, sofern die Saison überhaupt gewertet wird.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus