FC Epe II und Eintracht Ahaus II trennten sich am Donnerstagabend unter Flutlicht 1:1. © Angelika Hoof
Fußball

Schücker erzielt Führungstreffer, doch das reicht nicht zum Sieg

Kurz vor Schluss gibt Eintracht Ahaus II noch die 1:0-Führung aus den Händen. Aufgrund zahlreicher Chancen wäre für die Ahauser Reserve in diesem Flutlichtspiel in Epe mehr möglich gewesen.

Es läuft nicht immer so wie gedacht. Erst holte die Reserve des FC Epe in dieser Saison Punkte, die nicht unbedingt einkalkuliert waren. Doch jetzt gingen zweimal nacheinander Zähler verloren, auf die die Blau-Weißen gehofft hatten.

1:1 (0:1) trennten sich am Donnerstagabend unter Flutlicht FC Epe II und Eintracht Ahaus II. Damit gab das Team von Trainer Thomas Kottig erstmals Punkte in den Bülten ab. „Es war kein gutes Spiel von uns, ich bin nicht zufrieden“, erklärte der Coach. „Wo könnten wir stehen, wenn wir zuvor in Stadtlohn und jetzt gegen Ahaus gewonnen hätten?“

Aber es waren die Gäste, die vor der Pause durch Justus Schücker (13.) in Führung gingen, der einen sehr schnellen Angriff über die Außenbahn abschloss. „Mit ihren schnellen Stürmern waren die sehr gefährlich und hatten weitere Hundertprozentige, um die Führung auszubauen“.

Die personell geschwächten Gastgeber (auch die Altherren-Spieler Andreas Büscher und Heinz Hinkelmann wurden eingewechselt) hatten zwar auch Chancen. Vor allem aber Glück, dass Ahaus nicht erhöht hatte. So genügte ein Strafstoßtor durch Singh (85.) noch zum Ausgleich.sh

Über den Autor