Souveräner geht‘s kaum: SV Heek II steigt in die B-Liga auf

Redakteur
Das Meisterteam des SV Heek II
Das Meisterteam des SV Heek II © Verein
Lesezeit

Der TSV Ahaus, vielleicht Germania Asbeck oder die Aramäer Gronau – für viele waren die ersten Mannschaften in der Kreisliga C1 Kandidaten für den Titel. Ihnen allen hat aber der SV Heek II die Show gestohlen. Mit bislang 24 Siegen und einem Remis aus 25 Partien stehen die Männer von der Dinkel uneinholbar an der Spitze.

„Dass wir so durch die Liga marschieren, war überhaupt nicht zu erwarten“, sagt auch Trainer Hermfried Sundermann, langjähriger Jugendcoach, der in seiner zweiten Spielzeit bei der Zweiten an der Linie steht.

Seine junge Mannschaft, auch gespickt mit einigen Akteuren mit Erfahrung bei der Ersten, musste die Meisterschaft am Sonntag ohne Einsatz auf dem Rasen feiern. Die SpVgg Vreden IV war nicht angetreten, sodass die letzten nötigen Zähler kampflos nach Heek gingen. Einer Party inklusive Planwagenfahrt durchs Dorf stand das aber nicht im Wege.

Nun freut sich das Team auf die B-Liga und damit auch die Derbys gegen die Erstvertretungen von RW Nienborg und SC Ahle.