Im Duell der vergangenen Saison setzen sich Marc van den Berg (2.v.r.) und der FC Vreden gegen Union und Justus Lefering (r.) mit 2:1 durch. © Raphael Kampshoff
Fußball-Kreisliga A1

Topduell in Vreden: Wessum nach Auftaktpleite unter Zugzwang

Ihr Auftaktspiel haben sie beide nicht gewonnen, die vermeintlichen Titelfavoriten FC Vreden und Union Wessum. Am zweiten Spieltag treffen sie nun aufeinander, vor allem Union hat etwas gutzumachen.

Das war wohl das überraschendste Resultat des ersten Spieltags in der Kreisliga A1-Saison: An der heimischen Südstraße musste sich Union Wessum der Reserve von Vorwärts Epe mit 0:3 geschlagen geben. Vor dem Topspiel am Sonntag um 15 Uhr in Vreden rangiert Titelkandidat Union erst einmal auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Vredener, genau wie Union hoch gehandelt, was die Favoritenrolle in der Liga angeht, haben ihr Auftaktspiel beim SuS Stadtlohn II ebenfalls nicht gewonnen. Mit dem 0:0 können sie aber besser leben als die Wessumer mit ihrem Auftakt. „Ich habe bei uns gemerkt, dass wir uns im ersten Spiel doch etwas zu viel Druck gemacht haben“, so FC-Spielertrainer Kai Erning. „Vielleicht war das bei den Wessumern auch so.“

Entsprechend erwartet Erning, dass die Gäste mit einer Portion Wut im Bauch ans Vredener Freibad kommen werden. „Wir wissen, dass Union trotz der Niederlage letzte Woche eine sehr gute und erfahrene Mannschaft hat. Unsere Jungs sind alle heiß und freuen sich auf das Spiel.“

Dass sich auch sein Team viel vorgenommen hat für das Duell mit dem FC, erklärt Wessums Spielercoach Jan Temme: „Wir haben was gutzumachen, weil wir das Spiel gegen Epe leider komplett verpennt haben. In Vreden wollen und müssen wir ein anderes Gesicht zeigen.“

Den Gegner schätzt er wie schon beim letzen Duell im November, das die Vredener mit 2:1 gewannen, stark ein. „Mit Kai haben sie natürlich noch mal Qualität dazugewonnen.“

Union tritt – Stand Donnerstag – mit dem gleichen Kader an wie beim Auftakt. Beim FC sind alle Mann an Bord, einzig Christian Boggenstall fehlt am Sonntag. Kai Erning freut sich somit auf ein Wiedersehen mit seinen früheren Stadtlohner Mitspielern Jan und Nils Temme sowie Markus Banken.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.