Marvin Robert (ASV, hinten) im Kampf um den Ball mit Noah Thebelt (TuS). © Johannes Kratz
Fußball-Bezirksliga

TuS Wüllen startet furios und siegt auch in Ellewick

Nach wenigen Minuten liegen die Gastgeber bereits 0:2 im Hintertreffen. Danach ließen sich die Wüllener die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Da verwunderte es auch nicht, dass das Sonderlob von Trainer Johannes Dönnebrink nach den 90 Minuten an ein Trio ging: „Unser Schnapper Hendrik Vortkamp und die Innenverteidiger Noah Thebelt und Malte Tenhumberg haben heute einen mega Job erledigt. Aber ich muss auch sagen, dass sich daran dann die komplette Mannschaft inklusive der Einwechselspieler angeschlossen haben“, so der Wüllener Übungsleiter.

Die Partie startete für die Gäste perfekt. Denn ein kluger Pass in die Box endete mit einem elfmeterreifen Foul. Den Strafstoß verwandelte Christopher Behrendt dann zur sehr schnellen Führung (4.).

Und TuS Wüllen legte schnell nach – und zwar durch Luca Böwing. Per doppelten Doppelpass nahmen dann Andreas Bastron und Torschütze Stefan Gosling die ASV-Defensive noch vor der Pause ein drittes Mal auseinander (38.).

„Wir wussten ja, was uns hier erwartet. Regnerisches Wetter, ein tiefer Platz und vor allem ein abwehrstarkes Ellewick. Insofern war dieser Zwischenstand bemerkenswert“, klatschte Johannes Dünnebrink von der Seitenlinie Beifall.

Auch Edel trifft erneut

Ein viertes Mal war TuS Wüllen dann kurz vor dem Abpfiff durch Alexander Edel noch erfolgreich (82.).

„Wenn du nach acht Minuten schon 0:2 hinten liegst, ist eigentlich alles gesagt“, kommentierte ASV-Spielertrainer Alexander Buning die deutliche Pleite. „Leider haben wir den TuS im ersten Abschnitt quasi eingeladen, uns dumm angestellt“, meinte er.“ Der TuS Wüllen bestätigte so seinen famosen Saisonstart.

Über den Autor