Union Wessum muss Spitzenplatz räumen FC Oeding verliert in letzter Minute

Freier Mitarbeiter
Zwei Tore genügten Ina Weßling und dem FC Oeding beim Gastspiel in Amelsbüren nicht.
Zwei Tore genügten Ina Weßling und dem FC Oeding beim Gastspiel in Amelsbüren nicht. © Sascha Keirat (A)
Lesezeit

Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel der Frauen-Landesliga zwischen Armina Ibbenbüren II und Union Wessum. Beide Mannschaften trennten sich 1:1-Unentschieden. Die Union-Frauen mussten durch das zweite Remis in Serie den Spitzenplatz der Elf von GW Nottuln überlassen. Der FC Oeding hat bei GW Amelsbüren eine 2:3-Schlappe nicht vermeiden können.

„Das war das erwartet schwere Auswärtsspiel bei einem starken Gegner“, sagte der Wessumer Trainer Heiko Robra (Foto) nach dem 1:1 der Union-Frauen in Ibbenbüren. „Wir haben lange knapp in Führung gelegen. Unter dem Strich ist das 1:1 aber ein gerechtes Ergebnis.“

Ibbenbüren begann stark und erarbeitete sich in den Anfangsminuten optisch ein leichtes Übergewicht. Union Wessum beschränkte sich in dieser Phase auf eine sichere Abwehr und ließ nichts zu. Nach 20 Minuten kamen auch die Union-Frauen zu einigen guten Angriffsaktionen. Und gleich die erste dicke Chance brachte in der 38. Minute die Führung. Anna Söbbing hatte Zeit, sich an der Strafraumgrenze den Ball richtig zurechtzulegen und ihr platzierter Schuss unter die Latte ging unhaltbar zum 1:0 für die Union ins Netz. Dabei blieb es bis zur Pause. Ibbenbüren kam stark aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Das 1:1 in der 66. Minute durch Sophia Rieken resultierte dann aber aus einem unnötigen Abwehrfehler. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Abpfiff.

FC Oeding unterlieg in Amelsbüren

„Wir haben gut gespielt und erneut gezeigt, das wir in der Liga mithalten könne“, meinte die Oedinger Trainerin Katja Schulten-Jägering nach dem 2:3 ihrer Schützlinge bei GW Amelsbüren. Dabei fiel der Siegtreffer erst in der 90. Minute. „Leider schaffen wir es im Moment noch nicht, einen Punktgewinn auch über die Zeit zu bringen.“ Der FC Oeding begann recht stark und hatte früh nach einer Ecke eine gute Chance, die aber vergeben wurde. So bejubelten die Gastgeberinnen nach 23 Spielminuten das 1:0 durch Luisa Wünnemann, die in der 57. Minute mit einem überraschenden Schuss aus spitzem Winkel auf 2:0 erhöhte. Der FC Oeding gab sich aber noch nicht geschlagen und glich durch die Tore von Merle Röttger (59. und 73.) zum 2:2 aus. So stand es auch noch nach 89 Minuten. Dann gelang Sophie Stumpf nach einem langen Ball in die Spitze der Siegtreffer für Amelsbüren.