Fußball-Kreisliga A

Verrücktes 5:5 im Mergelkamp, Heimsieg für Ottenstein

FC Ottenstein bezwingt die DJK aus Stadtlohn mit 4:2 Toren, nach dem Spiel GW Lünten gegen SuS Stadtohn II fehlten dem Trainer die Worte.
Joe Schnell (r., Ottenstein) setzt sich gegen den DJK-Spieler Lars Mechlinski durch. © Johannes Kratz

In der torreichsten Partie trennten sich GW Lünten und der SuS Stadtlohn II 5:5, FC Ottenstein bezwang die DJK-Fußballer aus Stadtlohn mit 4:2.

GW Lünten – SuS Stadtlohn II 5:5
„Mir fehlen die Worte“, sagte GW-Trainer Dirk Bültbrun. „Ich hatte die Mannschaft zur Pause noch gewarnt. Dann haben wir nur noch naiv gespielt. So etwa darf nicht passieren.“ SuS-Trainer Martin Arends war mit dem Punkt zufrieden. „In Halbzeit eins waren wir schlecht. Lünten hätte höher führen können. Nach der Pause haben wir die Akzente gesetzt und uns den Punkt verdient.“ Nach der SuS-Führung durch Mario Schriever (2.) spielte bis zur Pause nur noch GW Lünten. Tobias Resing (7.), Philipp Greve (18.) und zweimal Rene Wegener (40.; 42.) sorgten für einen 4:1-Vorsprung. Nach der Pause kippte die Partie. Finn Heisters traf zum 4:2 (50.) und Ludger Meese erzielte das 5:2 (53.) Niclas Kloster verkürzte auf 5:3 und Bruno Santos Faria traf mit zwei Elfmetern zum 5:4 (70.) und 5:5 (90.).

FC Ottenstein – DJK Stadtlohn 4:2
„Wir waren nach der Pause die mutigere Mannschaft und sind belohnt worden. Vorher waren beide Teams richtig schlecht“, sagte der Ottensteiner Trainer Thomas Gerwing. „Der Ottensteiner Sieg ist zu hoch ausgefallen, aber nicht unverdient“, meinte DJK-Coach Jörg Bengfort. „Mit etwas mehr Glück hätten wir einen Punkt holen können.“ In Halbzeit eins fiel nur ein Treffer, und den schoss Hendrik Nowak für die DJK (15.). Dann ging es Schlag auf Schlag. Michael Vennemann glich aus (57.). Serhat Delen traf zum 1:2 (69.) und Niklas Boll glich aus (70). Niklas Dönnebrink (82.) und Rene Niemeier (90.) sorgten dann für den 4:2-Sieg.