VfB Alstätte schlägt viermal zu Klarer Heimsieg gegen Lippramsdorf

Freier Mitarbeiter
Niklas Hilgemann (2. v. r.) nimmt nach seinem Führungstreffer die Glückwünsche der Mitspieler entgegen.
Niklas Hilgemann (2. v. r.) nimmt nach seinem Führungstreffer die Glückwünsche der Mitspieler entgegen. © Johannes Kratz
Lesezeit

Einen völlig ungefährdeten 4:0 Erfolg feierte am Sonntag der VfB Alstätte. Im Stadion am Bahnhof waren die Hausherren gegen den Vorletzten SV Lippsramsdorf über weite Strecken ganz klar das bessere Team. „Damit kann ich heute rundum zufrieden sein“, sah es VfB-Trainer Dirk Haveloh nicht anders. „Lippramsdorf hatte eigentlich nur eine gefährliche Szene.“

Die gab es, als der VfB bereits mit 2:0 in Front lag. In der 24. Minute hatten die Alstätter nach einem langen Ball Henrik Kleinefeld aus den Augen gelassen, aber Torwart Daniel Siehoff schloss sich der guten Leistung seiner Vorderleute an und vereitelte den Einschlag.

Sein Gegenüber, LSV-Keeper Marvin Niehaus, machte allerdings in der siebten Minute keine gute Figur, als die Alstätte hoch anliefen und so den gegnerischen Schlussmann unter Bedrängnis brachten. Dessen Klärungsversuch angelte sich VfB-Spielertrainer Niklas Hilgemann, der den Ball überlegt über den Torwart hinweg zur Führung in die Maschen beförderte.

Der Gastgeber blieb am Drücker und legte schon in der 16. Minute das 2:0 durch Oliver Tenhagen nach, als Henning Feldhaus zuvor das entscheidende Kopfballduell gewonnen hatte. Ein Freistoß von Chris Schmäing sowie weitere Chancen durch Schmäing und Berthues hätten längst das 3:0 bedeutet können, aber das fiel erst in der 75. Minute durch Henning Feldhaus, ehe Spielertrainer Niklas Hilgemann die Partie so beendete wie er sie eröffnet hatte: mit einem Treffer, dieses Mal zum 4:0-Endstand (89.).