Marcel Deelen (r.) wird den Eperanern am Sonntag fehlen © Stefan Hoof
Fußball-Bezirksliga

Vorwärts Epe reist mit Selbstvertrauen an

Der VfB Alstätte will an den furiosen Sieg der Vorwoche anknüpfen. Vorwärts Epe kann mit weiteren drei Punkten den Druck auf die Top 3 erhöhen.

Die Duelle des VfB Alstätte mit Vorwärts Epe waren in den letzten Jahren ausgeglichen. In den vergangenen Saisons endete die Begegnung jeweils Remis. Am Sonntag (14.30 Uhr) kommt es zum nächsten Aufeinandertreffen. Die Tabellensituation legt eine klare Rollenverteilung nahe.

Der VfB Alstätte zeigte sich zuletzt in starker Verfassung. Am letzten Sonntag gaben die Alstätter beim RC Borken-Hoxfeld zwar erst eine 3:0-Führung noch her, entschieden das Spiel jedoch spät noch mit 4:3 für sich. Der Trend der Vorwochen setzte sich fort. Bis auf die 2:4-Pleite bei Tabellenführer Stadtlohn blieb der VfB im Oktober ungeschlagen. Gerade wegen der bisherigen Ergebnisse gegen die Teams aus dem oberen Tabellendrittel ist Trainer Dirk Haveloh vor dem Spiel gegen Vorwärts Epe hochmotiviert: „Gegen FC Epe und SuS Stadtlohn haben wir keine guten Leistungen gezeigt. Wir wollen beweisen, dass wir auch gegen Top-Teams in der Liga Punkte holen können.“ Die Personallage ist dafür ideal. Die Mannschaft muss keine Ausfälle kompensieren.

Die Gäste von Vorwärts Epe haben andere Ansprüche. Für das Team von Marco Aydin gilt es, an der Konstanz zu arbeiten. Um den Druck auf die Top 3 zu erhöhen, dürfen Patzer wie die 2:3-Pleite beim RC Borken-Hoxfeld nicht passieren. Die Eperaner reagierten mit Siegen über den SV Gescher die SG Coesfeld. Diese Serie soll mit dem Spiel gegen den VfB Alstätte fortgesetzt werden. „Wir hatten gegen ähnliche Gegner bisher Probleme. Wir müssen bei Kontern wach sein“, warnt Co-Trainer Jörden Rolf. Personell ist Epe leicht geschwächt. Trainer Marco Aydin fehlt mit Gelbsperre. Marcel Deelen und Konstantin Gleis fallen verletzt aus.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.