Arminia Ickern trauert um Lothar Kampe

Redakteur
In der Glückauf-Kampfbahn in Ickern wirkte Lothar Kampe viele Jahre. © Volker Engel
Lesezeit

Die Fußballer des SC Arminia Ickern trauern um Lothar Kampe. Der ehemalige 2. Vorsitzende der Arminen starb am vergangenen Freitag (31. Januar) im Alter von 63 Jahren. Die Vorsitzende Martina Freundlieb sagte im Namen ihres Vorstandes: „Lothar Kampe war das, was man die gute Seele des Vereins nennt.“ Neben dem Amt des stellvertretenden Vorsitzenden bekleidete Lothar Kampe viele Positionen und übernahm zahlreiche Aufgaben in der Glückauf-Kampfbahn.

Martin Freundlieb: „Auf ihn war Verlass“

Martina Freundlieb: „Er kickte selbst bei den Altherren und war sich auch nicht zu schade, die Trikots der ersten Seniorenmannschaft zu waschen. Auf ihn war immer Verlass. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir unser Vereinsheim regelmäßig öffnen konnten. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Über den SC Arminia Ickern hinaus war Lothar Kampe bekannt dafür, ein Mann mit Ecken und Kanten sein. Das allerdings in bester Ruhrpott-Mentalität: immer gerade heraus, rau aber herzlich. Martina Freundlieb betont: „Lothar hinterlässt durch seinen Tod in unserem Verein eine große Lücke. Sein Wirken und Handeln wird uns in Erinnerung bleiben.“