Die Castrop-Rauxeler Tennisplätze öffnen wieder. Eine Sportanlage hat Ihre Frühjahrsbestellung bereits zu Ostern hinter sich, eine andere ist erst Mitte April wieder bespielbar. © picture alliance/dpa/AAP
Tennis

Castrop-Rauxeler Tennisplätze werden wieder geöffnet: einer aber erst am 14. April

Die politische Corona-Notbremse geht an den Tennisplätzen vorbei. TuS Ickern und TC GW Frohlinde haben Ende Februar ihre Courts teilweise geöffnet. Die weiteren Castrop-Rauxeler Vereine folgen jetzt.

Am Montag (29. März) trat die Corona-Notbremse für den Kreis Recklinghausen in Kraft, die ab einem Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 gilt. Der Paragraph 9 der Corona-Schutzverordnung blieb davon unberührt. Daher dürfen Tennisspieler weiterhin auf die Courts, wie es schon seit Ende Februar wieder erlaubt ist.

Die Interessengemeinschaft der drei NRW-Tennisverbände hatte im Vorfeld (24. März) einen offenen Brief an Ministerpräsident Armin Laschet veröffentlicht und vor einer möglichen Schließung der Tennisanlagen gewarnt. Am Ende sorgte der Appell der IG Tennis – die nach eigener Aussage fast 300.000 Aktive vertritt – wohl für mehr Verwirrung, als das er nützte.

„Das ist schwer vermittelbar“

„Ich bin kein Pandemie-Experte, das maße ich mir nicht an“, sagt Christian Welz, Tennis-Abteilungsleitungsleiter beim RV Rauxel. „Aber es sollte eine klare Linie verfolgt werden. Beispielsweise, dass man ab einer Inzidenz von über 100 nur noch mit einem negativen Coronatest die Tennisplätze darf.“

Der Vorstand des TC Castrop 06 hatte sich am 28. März mit der Corona-Notbremse beschäftigt. „Der Vorstand handelt unter der Prämisse, dass nicht alles, was möglich ist, auch taggleich umgesetzt wird – Solidarität und Sicherheit stehen bei den Entscheidungen oben an“, teilt Pressewart Bernd Siewert mit. „Im Vordergrund steht selbstverständlich der Schutz unserer Mitglieder.“

Beim TuS Ickern freut man sich, dass die NRW-Plätze geöffnet bleiben. „Im letzten Lockdown durfte in benachbarten Bundesländern durchgespielt werden“, erklärt TuS-Geschäftsführer Heiko Sobbe. „Das ist schwer vermittelbar.“

Ulrich Viefhaus, Vorsitzender des TC GW Frohlinde und Sportwart im Stadtsportverband Castrop-Rauxel (SSV), sieht die derzeitige Lage nur als Momentaufnahme: „Ich weiß nicht, was herauskommt, wenn sich die Ministerpräsidenten das nächste Mal treffen.“

Nach der Modernisierung der Platzanlage auf der Wartburginsel öffnet der RV Rauxel am 14. April wieder seine Pforten für Tennisspieler. © Christian Püls © Christian Püls

Einen Mitgliederschwund seit Corona hat kein Tennisverein zu verzeichnen. Auch nicht der TB Rauxel, wie Platzwart Michael Sonntag bestätigte. Sein Verein möchte die Platzanlage nach Ostern wieder öffnen.

Der TC Castrop 06 will seine „Außenplätze ab dem 6. April unter Einschränkungen wieder freigeben.“ Der RV Rauxel öffnet nach Modernisierungsarbeiten auf der Wartburginsel am 14. April.

Beim TuS Ickern und dem TC GW Frohlinde waren die Plätze seit Ende Februar teilweise geöffnet. Die übrigen Courts haben die Frühjahrsbestellung hinter sich und befinden sich nun in Ruhezeit. In Frohlinde endet diese am Ostersonntag, am Kattenstätter Busch nach Ostern.

Über den Autor
Redaktion und Sportredaktion Castrop-Rauxel